Dresden startet mit Niederlage

SID
Sonntag, 24.01.2016 | 16:07 Uhr
Uwe Neuhaus und die Dresdner haben das erste Spiel im neuen Jahr verloren
© getty
Advertisement
Premiership
Live
Hibernian -
Celtic
CSL
Live
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Serie A
Live
SPAL -
AS Rom
Championship
Ipswich -
Aston Villa
Premier League
Watford -
Crystal Palace
Primera División
Celta Vigo -
Valencia
Ligue 1
Marseille -
Lille
Serie A
Sassuolo -
Florenz
Super Liga
Radnicki Nis -
Roter Stern
Ligue 1
Amiens -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Monaco
Ligue 1
Metz -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Angers
Championship
Cardiff -
Nottingham
Serie A
AC Mailand -
Benevento
Copa del Rey
FC Sevilla -
FC Barcelona
Primeira Liga
Estoril -
Benfica
Primera División
Girona -
Espanyol
Serie A
Cagliari -
Bologna
Premier League
Arsenal -
West Ham
Ligue 1
Nizza -
Montpellier
Serie A
Udinese -
Crotone
Serie A
Chievo Verona -
Inter Mailand
Serie A
Lazio -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
FC Turin
Premier League
ZSKA Moskau -
FK Krasnodar
Primera División
Malaga -
Real Sociedad
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
St. Etienne -
Troyes
Premier League
Man City -
Swansea
First Division A
Brügge -
Lüttich
Primera División
Las Palmas -
Alaves
Premier League
Stoke -
Burnley (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Real Betis
Serie A
Juventus -
Neapel
Ligue 1
Bordeaux -
PSG
Superliga
Boca Juniors -
Newell's Old Boys
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad

Dynamo Dresden patzt - und die Verfolger hoffen wieder auf neue Spannung im Meisterkampf. Die Dresdner unterlagen zum Rückrunden-Start der 3. Fußball-Liga bei Rot-Weiß Erfurt überraschend mit 2:3 (1:1).

Die SG Sonnenhof Großaspach konnte derweil am Sonntag den zweiten Platz festigen und den Rückstand auf Dresden auf acht Punkte verkürzen. Die SG Sonnenhof gewann beim VfB Stuttgart II mit 3:0 (2:0). Im Ostduell gewann der 1. FC Magdeburg 2:1 (1:1) beim Halleschen FC, der FCM ist mit 35 Zählern Tabellenvierter hinter Erzgebirge Aue. Im dritten Sonntagsspiel gewann Werder Bremen II 2:1 (1:0) gegen Holstein.

Der VfL Osnabrück hielt durch das 2:1 (1:1) über den VfR Aalen Kontakt zur Spitze. Ausgerechnet zwei Tage vor dem 65. Geburtstag von Klub-Ikone Dixie Dörner am Montag strauchelte Dresden. Pascal Testroet (20.) und Marco Hartmann (90.+2) trafen für den Tabellenführer (46 Punkte). Marc Höcher (45.+1), Sebastian Tyrala (69., Foulelfmeter) und Okan Aydin (90.+2) machten jedoch mit ihren Toren den Sieg der Thüringer perfekt.

"Wichtig für die Birne"

"Der Sieg war wichtig für die Birne", sagte Erfurts neuer Trainer Stefan Krämer. Der Ex-Cottbuser feierte einen gelungenen Einstand. Unschöne Szenen ereigneten sich nach dem Spiel am Dresdner Hauptbahnhof. Vier Dynamo-Fans und vier ausländische Mitbürger gerieten handgreiflich aneinander. Die Polizei nahm zunächst sieben Personen fest. "Alle sind wieder frei", sagte ein Polizei-Sprecher dem SID.

Die Tore für Großaspach erzielten Michele-Claudio Rizzi (16., Foulelfmeter) und Timo Röttger (32./62.). Die Gastgeber hatten schon frühzeitig Stefan Peric (15.) wegen einer Notbremse verloren. Beim VfB stand Profi-Keeper Mitch Langerak zwischen den Pfosten. In Halle ging Magdeburg durch Sebastian Ernst (5.) in Führung, Toni Lindenhahn (32.) erzielte den 1:1-Ausgleich. Sebastian Ernst (68.) traf zum Siegtor für die Gäste.

Auch Aue schwächelt

Der SV Werder ging gegen Kiel durch Julian von Haacke (45.) in Führung. Thore Jacobsen (56.) erhöhte auf 2:0, Steven Lewerenz (69.) verkürzte für die Störche.

Verfolger Osnabrück (35) nutzte durch den Sieg gegen Aalen die Gunst der Stunde und kehrte nach drei Partien ohne Sieg vor der Winterpause in die Erfolgsspur zurück. Marco Alvarez (29.) und Anthony Syhre (80.) trafen für die Gastgeber, Matthias Morys (24.) hatte Aalen in Führung gebracht.

Aufstiegsaspirant Aue konnte die Dresdner Schwäche nicht ausnutzen. Der Zweitliga-Absteiger kam bei Schlusslicht Stuttgarter Kickers nicht über ein 1:1 hinaus. Erich Berko (27.) brachte die Kickers in Führung, Steve Breitkreuz (90.+3) sorgte für den späten Ausgleich. Mit 36 Punkten gehören die Auer aber weiter zu den ärgsten Dynamo-Verfolgern. "Wir haben das Spiel nicht so gestaltet wie ich es mir gewünscht habe", sagte Aues Trainer Pawel Dotschew.

Wieder ein Stück näher zu den Aufstiegsrängen brachte sich auch Ex-Bundesligist Fortuna Köln. Das Team von Trainer Uwe Koschinat gewann 5:1 (3:1) gegen Hansa Rostock, das im dritten Spiel unter seinem neuen Coach Christian Brand erstmals als Verlierer vom Platz ging. "Das ist eine schöne Momentaufnahme, aber viel wichtiger sind die drei Punkte. Wir waren effektiv und haben phasenweise tollen Fußball geboten", sagte Fortuna-Trainer Uwe Koschinat dem Express.

Alles zur 3.Liga

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung