"Kaltschnäuzig und kaltblütig":

Dynamo Dresden ist wieder in der Spur

SID
Sonntag, 25.10.2015 | 17:21 Uhr
Dynamo Dresden gewann bei Holstein Kiel
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Spitzenreiter Dynamo Dresden hat in der 3.Liga schnell in die Erfolgsspur zurückgefunden. Eine Woche nach der ersten Saisonpleite gegen Energie Cottbus (0:1) gewann das Team von Trainer Uwe Neuhaus bei Holstein Kiel 2:1 (2:0) und hält damit die Konkurrenz auch nach 14 Spieltagen weiter auf Distanz.

"Nach der ersten Niederlage letzte Woche sind diese drei Punkte für uns sehr wichtig. Wir fahren jetzt sehr glücklich nach Hause", sagte Dresdens Stürmer Justin Eilers. Auch Neuhaus zeigte sich zufrieden: "Du musst kaltschnäuzig und kaltblütig sein, um das Spiel so über die Bühne zu bringen. Das ist uns gelungen. Leider haben wir nicht das dritte Tor nachgelegt."

In Kiel sorgten Marvin Stefaniak (12.) und Justin Eilers (35.) bereits vor der Pause für klare Verhältnisse. Nach der Pause wurden die Gastgeber zwar stärker, Dresden verteidigte aber geschickt und ließ nicht viele Chancen zu. Kiel, das im Sommer noch in den Relegationsspielen an die Tür zur 2. Liga geklopft hatte, konnte zwar durch Tim Siedschlag (75.) noch verkürzen, befindet sich nach der neuerlichen Pleite aber weiter im Tabellenkeller.

Großaspach erobert Platz 2

Den zweiten Platz eroberte das Überraschungsteam SG Sonnenhof Großaspach, das 3:1 (1:0) beim Ex-Bundesligisten Hansa Rostock gewann und zum achten Mal in Serie ohne Niederlage blieb. Für Großaspach machten Tobias Rühle (16., 71.) und Pascal Breier (57.) den vierten Auswärtssieg diese Saison perfekt. Für Rostock, das seit zehn Spielen auf einen Sieg wartet, traf Matthias Henn (70.).

Preußen Münster fiel durch ein 0:0 in Cottbus auf Rang drei zurück. Zweitliga-Absteiger VfR Aalen gewann zudem das baden-württembergische Derby gegen den abstiegsgefährdeten VfB Stuttgart II 1:0 (0:0). Die Stuttgarter Kickers unterlagen Aufsteiger Würzburger Kickers 1:2 (1:1) und taumeln weiter in Richtung Keller.

Im Sonntagsspiel setzte sich der Chemnitzer FC mit 3:1 (1:0) gegen den Halleschen FC durch und zog in der Tabelle am Gegner vorbei.

Osnabrück und Köln siegen

Der VfL Osnabrück gewann vor zum Teil gesperrten Rängen gegen Rot-Weiß Erfurt 1:0 (0:0). Fortuna Köln machte durch ein 3:1 (1:0) gegen den FSV Mainz II weiter Boden gut, während Aufsteiger 1. FC Magdeburg mit einem 1:0 (0:0) gegen den SV Wehen Wiesbaden drei weitere Punkte für den Klassenerhalt holte.

Zum Auftakt des Spieltages hatte am Freitag Tabellenschlusslicht Werder Bremen ein Ausrufezeichen gesetzt. Der Aufsteiger feierte beim 4:0 (1:0) gegen Zweitliga-Absteiger Erzgebirge Aue seinen dritten Saisonsieg und stellte dadurch wieder den Anschluss ans Mittelfeld her. Aue wartet seit fünf Spielen auf einen Sieg.

Die 3. Liga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung