Fussball

Dresden marschiert weiter

SID
Dynamo Dresden feierte in Rostock den achten Sieg in Folge
© getty

Dynamo Dresden bleibt in der 3. Liga das Maß aller Dinge. Die Sachsen setzen ihre Siegesserie mit dem 3:1 (1:0) auch im Prestigeduell bei Hansa Rostock fort und bauten die Tabellenführung auf neun Punkte aus. Es war der achte Sieg in Folge für die Sachsen.

Verfolger Preußen Münster (23 Zähler) kam beim Zweitliga-Absteiger VfR Aalen über ein 0:0 nicht hinaus, während der FSV Mainz 05 (20) das Duell der Bundesliga-Reserveteams bei Werder Bremen mit 1:2 (1:0) verlor.

Auf Rang drei verbesserte sich deshalb die SG Sonnenhof-Großaspach (20) durch den souveränen 4:0 (1:0)-Erfolg bei den Stuttgarter Kickers.

Nico Hartmann (14.) erzielte den Führungstreffer für Dresden, Rostocks Christian Dorda (75., Eigentor) sowie José Ikeng (90.) machten schließlich den zehnten Saisonsieg von Dynamo perfekt. In der Nachspielzeit traf noch Pascal Testroet für die Gastgeber.

Höchste Sicherheitsvorkehrungen in Rostock

Zufrieden zeigte sich die Rostocker Polizei vor dem Anpfiff des Spiels. Es habe nur einen Vorfall auf dem Parkplatz der A19 gegeben, bestätigte eine Polizeisprecherin auf SID-Anfrage.

Für die Partie der beiden Ex-Bundesligisten galten höchste Sicherheitsvorkehrungen der Polizei.

Für Mainz traf Julian Derstroff (14.) zum 1:0, bevor Todor Nedelew per Eigentor (52.) und Marcel Hilßner (71., Foulelfmeter) das Spiel zugunsten der Bremer zum zweiten Saisonsieg drehten.

In Stuttgart sorgten Maximilian Dittgen (23.) und Timo Röttger (56.) schon früh für die Vorentscheidung zugunsten von Großaspach. Michele Rizzi (74., Foulelfmeter) sowie Sebastian Schieck (8.) schraubten das Ergebnis noch in die Höhe.

Fortuna Köln auf letztem Tabellenplatz

Wichtige Punkte im Kampf um einen Spitzenplatz verlor Zweitliga-Absteiger Erzgebirge Aue (19) mit dem 0:1 (0:0) im zweiten Ost-Duell der Runde beim Halleschen FC. Sören Bertram entschied die Begegnung in der 87. Minute.

Bei Fortuna Köln (neun Punkte) setzte sich die Niederlagenserie fort. Mit dem 0:3 (0:2) auf eigenem Platz gegen die ebenfalls zuvor seit fünf Begegnungen erfolglosen Würzburger Kickers rutschten die Rheinländer auf den letzten Tabellenplatz ab und übernahmen das Schlusslicht von den punktgleichen Bremern.

Die 3. Liga in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung