Fussball

Geldstrafe für Osnabrück

SID
Wegen Ausschreitungen muss der VfL einen Teil der Stehplätze schließen und blechen
© getty

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Drittligisten VfL Osnabrück zu einer Geldstrafe in Höhe von 14.000 Euro verurteilt.

Nach den Ausschreitungen beim Auswärtsspiel bei Preußen Münster (7. Februar 2015) muss der VfL zudem die Stehplatzbereiche Ost für ein Liga-Heimspiel geschlossen halten.

Die Vollstreckung dieser Maßnahme wird für acht Monate zur Bewährung ausgesetzt. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig.

Der VfL Osnabrück im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung