Fussball

MSV klettert auf Rang zwei

SID
Der MSV Duisburg hat gute Chancen auf den Aufstieg
© getty

Drittliga-Tabellenführer Arminia Bielefeld hat das Halbfinal-Aus im DFB-Pokal gut verdaut und strebt mit großen Schritten dem direkten Wiederaufstieg entgegen. Die Ostwestfalen haben nach einem 2:2 (2:1) gegen Holstein Kiel den Relegationsplatz drei bereits sicher und liegen weiter fünf Punkte vor den "Störchen" - allerdings kassierten sie in letzter Minute noch den Ausgleich. Der MSV Duisburg klettert auf Rang zwei.

Neuer Tabellenzweiter ist jetzt der MSV Duisburg nach dem 2:1 (1:0) im Verfolgerduell gegen Preußen Münster. Dagegen steht Jahn Regensburg nach dem 1:2 (0:2) beim Halleschen FC als erster Absteiger fest.

In Bielefeld erwischten die Gäste den besseren Start und gingen durch Tim Siedschlag (3.) in Führung. Doch David Ulm (10., Handelfmeter) und Torjäger Fabian Klos (31.) mit seinem 21. Saisontreffer drehten die Partie noch vor der Pause. Patrick Breitkreuz (90.) sicherte Kiel mit seinem Last-Minute-Treffer zumindest einen Zähler.

"Ärgerlich ist das Ergebnis insbesondere auch, weil die Mannschaft zuvor den Rückstand gut weggesteckt und im Anschluss erneut enorm viel in ihr Spiel investiert hat. Nichtsdestotrotz heißt es jetzt die Köpfe oben zu behalten, weiter an uns zu arbeiten und keinen Zentimeter nachzulassen. Und genau das werden wir tun", sagte Arminia-Coach Norbert Meier.

"Natürlich konnte man auf den Platz auch erkennen, dass der Gegner eine wahnsinnige Qualität in seinen Reihen hat. Diese konnten wir aber mit einem großen Teamspirit sehr gut kompensieren", kommentierte Holstein-Coach Karsten Neitzel. Die Norddeutschen müssen derweil um den direkten Aufstieg in Liga zwei zittern.

Keine Hoffnung mehr für Regensburg

Der zuvor drittplatzierte MSV schob sich durch den Erfolg gegen die Preußen an Kiel vorbei. Dennis Grote (38.) und Kingsley Onuegbu (87.) trafen zum wichtigen Dreier. Das Ehrentor markierte Marc Heitmeier (90.+3).

Der VfL Osnabrück setzte sich gegen Hansa Rostock ebenfalls am Sonntag mit 1:0 (1:0) durch. Außerdem gewann Borussia Dortmund II gegen den VfB Stuttgart II 2:0 (0:0).Hinter den Zebras und Kiel mussten die Stuttgarter Kickers nach einem großen Kampf entscheidende Federn lassen. Die Schwaben verloren in Unterzahl 3:4 (1:2) gegen Dynamo Dresden.

Randy Edwini-Bonsu (75.) und Marc Stein (83.) trafen nach Fabian Baumgärtels Roter Karte (62.) zunächst noch zum 3:3, doch Marco Hartmann (90.+2) besiegelte die Niederlage. Niklas Kreuzer (14.) sowie Marvin Stefaniak (28.) und Royal-Dominique Fennell (59., Eigentor) hatten zuvor für die Sachsen getroffen, Daniel Engelbrecht (26.) war für Stuttgart erfolgreich.

Am Tabellenende musste Regensburg in Halle die letzten Hoffnungen auf den Klassenerhalt begraben. Osayamen Osawe (5.) und Akaki Gogia (30., Foulelfmeter) machten frühzeitig alles klar, der Anschlusstreffer durch Patrick Lienhard (48.) war zu wenig. Im Fernduell mit Regensburg feierte Mainz 05 II mit dem 3:1 (2:1) gegen die SG Sonnenhof Großaspach einen wichtigen Dreier und verließ die Abstiegsränge. Mainz zog an der SpVgg Unterhaching vorbei, die gegen Energie Cottbus 3:3 (1:2) spielte.

Die 3. Liga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung