Pyrotechnik und Urin-Becher:

Halle muss 12.000 Euro zahlen

SID
Mittwoch, 22.04.2015 | 10:22 Uhr
Im Rahmen des Spiels zwischen dem Halleschen FC und Dynamo kam es zu einigen Vorfällen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Drittligist Hallescher FC ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zu einer Geldstrafe in Höhe von 12.000 Euro verurteilt worden.

Halle-Fans hatten im Rahmen des Ligaspiels am 21. März bei Dynamo Dresden nicht nur Pyrotechnik gezündet, sondern auch nach dem Schlusspfiff mit Urin gefüllte Becher auf Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes geworfen. Das geht aus dem Urteil des DFB hervor.

Zudem wurden die sanitären Anlagen im Gästebereich beschädigt und zwei Dynamo-Schals angezündet. Mehrere Personen wurden leicht verletzt. Halle hat dem Urteil zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig.

Der Hallesche FC in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung