Engelbrecht sorgt mit Tor für Rührung

SID
Sonntag, 07.12.2014 | 12:14 Uhr
Daniel Engelbrecht ist Deutschlands einziger Profi mit einem Defibrillator
© getty
Advertisement
Primera División
Live
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Live
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Live
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)

Nach dem vorläufigen Höhepunkt seiner beeindruckende Lebensgeschichte wurde Daniel Engelbrecht von den Gefühlen übermannt. "In den letzten eineinhalb Jahren war das der schönste Tag, den ich erleben durfte", sagte der Stürmer des Drittligisten Stuttgarter Kickers nach seinem Last-Minute-Siegtor zum 2:1 (0:0) gegen den SV Wehen Wiesbaden in Reutlingen in der "ARD". Und konnte anschließend seine Tränen nicht mehr zurückhalten.

Viermal war der 24-Jährige nach einem Zusammenbruch am Herzen operiert worden und spielt nun als einziger deutscher Profi mit einem eingesetzten Defibrillator. Mitte November feierte er nach 16-monatiger Leidenszeit seine Rückkehr auf den Fußballplatz, nun schoss er sein erstes Tor: "Das ist noch einmal eine andere Dimension als das Comeback. Zumal es ja auch noch der Siegtreffer war."

Und diesen feierte der erst in der 83. Minute eingewechselte Stürmer ausgiebig. Er riss sich das Trikot vom Körper und zeigte ein T-Shirt mit seinem Motto "Nichts ist unmöglich". Gleichzeitig sichtbar: Der Defibrillatorschutz, der um seinen Oberkörper geschnallt ist. Die obligatorische Gelbe Karte nahm er dafür liebend gerne in Kauf.

Daniel Engelbrecht im Interview: "Werde alles dafür tun, um zurückzukommen"

"Nicht in Worte zu fassen"

"Das kann man nicht in Worte fassen, das muss man selbst erlebt haben. Als der Ball im Tor lag, hat sich das ganze Stadion gefreut. Jeder hat mitbekommen, was ich die letzten eineinhalb Jahre durchgemacht habe. Vom ersten Fan bis zum Zeugwart hat sich jeder gefreut", sagte er: "Ich hoffe, dass ich solche Momente noch oft erleben werde."

Dabei ist es eigentlich schon ein Wunder, dass der 24-Jährige überhaupt wieder Sport machen kann - vom Leistungssport ganz zu schweigen. "Ich habe ja Glück, dass ich noch lebe. Andere an meiner Stelle sind gestorben", hatte er bereits bei seinem Comeback betont.

Zusammenbruch vor 16 Monaten

Vor knapp 16 Monaten war Engelbrecht im Spiel gegen Rot-Weiß Erfurt zusammengebrochen. Die Diagnose lautete Herzmuskelentzündung. Es folgten vier Herz-Operationen, bei denen unter anderem der Defibrillator eingesetzt wurde. Die Herzrhythmusstörungen konnten bei den Eingriffen abgestellt werden.

Zwischenzeitlich befand er sich auch in psychologischer Behandlung, immer wieder habe er nach eigener Angabe Angst gehabt, zu sterben. Im Sommer hat Engelbrecht das Training aufgenommen, seit 1. November trainiert er bei den Kickers wieder voll mit der Mannschaft. Nun traf er erstmals.

"Das hätte natürlich nicht schöner enden können. Das war hochemotional für uns alle. Dass am Ende Daniel den entscheidenden Treffer macht, war großartig", sagte Kickers-Trainer Horst Steffen.

Daniel Engelbrecht im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung