Dienstag, 18.11.2014

Wegen unsprtlichem Verhältnis

10.000 Euro Geldstrafe für Bielefeld

Das Sportgericht des DFB bittet den Drittligisten Arminia Bielefeld wegen des unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger zur Kasse. In drei Fällen waren Fans der Arminia negativ aufgefallen, der DFB verhängte eine Geldstrafe in Höhe von 10.000 Euro.

Die Fans von Arminia Bielefeld sind schon mehrmals negativ aufgefallen
© getty
Die Fans von Arminia Bielefeld sind schon mehrmals negativ aufgefallen

Sowohl in der Partie beim Chemnitzer FC am 5. August (0:0) als auch vier Tage später gegen den VfL Osnabrück (1:2) waren aus dem Bielefelder Fanblock Getränkebecher auf Spieler und den Schiedsrichter-Assistenten geworfen worden. Zudem hatten Arminia-Anhänger beim Auswärtsspiel bei Preußen Münster am 19. Oktober (1:3) Pyrotechnik abgebrannt, Schiedsrichter Sascha Stegemann (Niederkassel) unterbrach die Partie daraufhin für wenige Minuten.

Der Verein hat dem Urteil bereits zugestimmt, ist ist damit rechtskräftig.

Auch Preußen bekommt Strafe

Der DFB hat außerdem auch Preußen Münster wegen unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger mit einer Geldstrafe von 3000 Euro belegt.

In der 47. Minute des Drittligaspiels bei Fortuna Köln am 24. Oktober waren im Münsteraner Zuschauerblock mehrere pyrotechnische Gegenstände abgebrannt worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Jann George verlängerte vorzeitig bis 2019

George bleibt in Regensburg

Die Fans des Chemnitzer FC zündeten Pyrotechnik beim Spiel gegen den FSV Zwickau

2500 Euro Geldstrafe für den Chemnitzer FC

Die Kieler Fans waren vom 0:0 enttäuscht

Kiel verpasst Sprung auf Platz drei


Diskutieren Drucken Startseite
1. Spieltag
2. Spieltag

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.