Innenminister beschwert sich

Graffito bereitet Rostock Ärger

SID
Donnerstag, 16.10.2014 | 10:29 Uhr
Die Fans von Hansa Rostock sind kein Kind von Traurigkeit
© getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Der für seine Problemfans bekannte FC Hansa Rostock hat wegen eines Graffitos im Stadion Ärger mit der Politik. Auf dem vor einigen Wochen auf eine Betonwand aufgesprühten Bild sind sechs Hansa-Anhänger zu sehen, von denen fünf in der Vergangenheit schon einmal ein Stadionverbot kassiert haben. Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier hat für diese Aktion überhaupt kein Verständnis.

"Wenn man das Image des Gewalt-Fußballvereins nicht weitertransportieren will, kann man solche Kunstformen mit diesen Personen schlecht abbilden", sagte der CDU-Politiker im Gespräch mit der Ostseezeitung und NDR 1 Radio MV: "Hier sind offensichtlich Leute porträtiert worden, die Fußball als Gewaltorgie betrachten." Caffier riet dem Verein, entsprechende Veränderungen am Graffito vorzunehmen. Die Politik habe aufgrund des Hausrechts keine Handhabe.

Hansa-Vorstandschef Michael Dahlmann reagierte mit Unverständnis auf die Kritik. "Ich habe mir keine Gedanken darüber gemacht, in welcher Datei die gelistet sind oder ob ihre Führungszeugnisse sauber sind", sagte Dahlmann: "Wir verherrlichen mit diesem Bild niemanden, sondern wir geben ganz offen zu, dass es hier Ultras gibt und dass wir uns mit diesen Fans auseinandersetzen. Das ist ein Präventionsansatz, nichts anderes."

"Graffito ist ein soziales Projekt"

Den Vorwurf, Hansa setze den gewaltbereiten Fans ein Denkmal im Stadioninnenraum, wies Dahlmann zurück. Das sei kein Denkmal, sondern ein soziales Projekt, betonte der 36-Jährige.

Bereits bei Ausschreitungen in der Vergangenheit war der Vorwurf laut geworden, der ehemalige Bundesligist distanziere sich nicht stark genug von seinen Krawallmachern. Der Klub dementierte dies vehement und verwies unter anderem auf vom Verein unterstützte Präventionsprojekte.

Alle Infos zu Hansa Rostock

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung