Fussball

Schön, wieder hier zu sein!

Von Sebastian Hahn
Fortuna Köln schaffte in der Relegation nach 14 Jahren die Rückkehr in den Profifußball
© getty

Mit Fortuna Köln kehrt ein Traditionsverein nach 14 Jahren zurück in den Profifußball. Die Reservemannschaften von Borussia Dortmund dem FSV Mainz 05 haben jede Menge Potenzial, dürften in der 3. Liga aber Schwierigkeiten bekommen. Regensburg baut auf seinen neuen Keeper, Unterhaching auf zwei Ex-Nationalspieler. Teil 1 des SPOX-Saisonchecks für die 3. Liga.

Die Abstiegskandidaten

Borussia Dortmund II

In Dortmund setzen sie voll auf die Jugend. Mit 21 Jahren im Schnitt stellt der BVB die jüngste Mannschaft der Liga. Das Team ist gespickt mit Talenten aus der eigenen A-Jugend und hoffnungsvollen Talenten, die langsam an die hochkarätig besetzte Bundesliga-Mannschaft herangeführt werden sollen.

Edisson Jordanov, Tammo Harder und Neuzugang Jon Gorenc-Stankovic sind nur drei der vielen potentiellen Top-Spieler, die in der Talentschmiede der Dormunder schlummern. Der ebenfalls neu gekommene Joseph-Claude Gyau machte im Test mit der ersten Mannschaft auf sich aufmerksam. Jürgen Klopp ist dafür bekannt, dass er sich gerne mal bei der zweiten Mannschaft bedient und gute Leistungen mit Kaderplätzen für die Bundesliga belohnt.

Im grauen Liga-Alltag wird es für die Dortmunder um die goldene Ananas gehen. Die Konzentration gilt dem Klassenerhalt. Wie in Stuttgart gilt: Das Talent ist da, die Erfahrung fehlt aber an allen Ecken und Enden.

SPOX-Prognose: Platz 16

Holstein Kiel

In Kiel dreht sich alles um Mikkel Vendelbo: Der Däne ist Dreh- und Angelpunkt des Störche-Spiels und soll die Nordlichter möglichst aus dem Abstiegskampf heraushalten. Denn auch im zweiten Jahr nach dem Aufstieg geht es für Holstein ums nackte Überleben. Nur ein starker Saisonstart und Nervenstärke im Liga-Endspurt sorgten für den Klassenerhalt.

Trainer Karsten Neitzel muss in dieser Saison vor allem den schwachen Sturm in den Griff bekommen, der mit 42 Treffern abgesehen von den drei Absteigern zu den schlechtesten der Liga zählte. Da hilft auch nicht die starke Abwehr nicht, die im vergangenen Jahr regelmäßig Zement anrührte und mit Neuzugang Kenneth Kronholm einen starken Rückhalt hinter sich weiß.

Auf der Manager-Position gab es zudem einen weiteren Wechsel. Andreas Bornemann verließ den Verein in Richtung Fürth, Wolfgang Schwenke ist der neue starke Mann hinter den Kulissen. "Wir wollen uns verbessern und nicht wieder so ein Zitterjahr erleben. Obwohl die 45 Punkte eigentlich ja gar nicht so schlecht waren", resümmiert Kapitän Rafael Kazior.

SPOX-Prognose: Platz 17

Chemnitzer FC

Elf Zugänge, acht Abgänge. Beim Chemnitzer FC steht Trainer Karsten Heine im zweiten Jahr seiner Amtszeit erneut vor einer mehr als großen Herausforderung. Denn viele der Neuzugänge sind hoffnungsvolle Talente, auf deren Durchbruch man beim CFC beinahe schon hoffen muss, um nicht unterzugehen.

Mit Platz zwölf in der vergangenen Saison hielt man sich zwar optisch aus der Abstiegszone heraus, neun Punkte sind aber nicht gerade ein gemütliches Polster auf die Abstiegsränge. Deswegen dürfte man in Chemnitz auch wieder um den Klassenerhalt kämpfen. Vor allem, nachdem der Etat um 700.000 Euro gesenkt wurde, um sich nicht zu ruinieren.

Herausgekommen ist eine junge Mannschaft, in der Heine ganz klar seine Führungsspieler hat: "Die erwarte ich am Spieltag und im Alltag. Da baue ich auf Philipp Pentke, Marc Endres hat das Zeug, ebenso traue ich Kevin Conrad und Nils Röseler so eine Rolle zu", erklärte er der "Bild". Aber auch Anton Fink soll wieder dafür sorgen, dass Chemnitz auch 2015 mit der 3. Liga planen kann.

SPOX-Prognose: Platz 18

Fortuna Köln

14 Jahre ist es her, seitdem die Fortuna letztmals im Profifußball dabei war. Der Traditionsverein hält den Rekord für die meisten Spielzeiten in der zweiten Liga, allerdings ist der Weg bis dahin noch lang. In Köln sind sie erstmal froh, dass sie wieder in der 3. Liga angekommen sind. Neben Lukas Raeder trägt der Erfolg bei der Fortuna einen Namen: Uwe Kotschinat.

Kotschinat lebt bei seiner ersten größeren Station jedem Spieler vor, was es heißt, sich für das Team aufzuopfern. Seine Frau und seine Kinder sind bei jedem Spiel auf der Tribüne mit dabei, sein Sohn Ole unterstützt den Verein als Balljunge. Der Trainer ist hauptverantwortlich für die starke Spielzeit in der Regionalliga, als man nach Jahren wieder an den Sportfreunden Lotte vorbeizog und auch Rot-Weiß Oberhausen hinter sich ließ.

Deswegen schwört der Coach auch größtenteils auf den Kader, der die Fortuna wieder zurück in den Profifußball schoss. Hinzu kommt mit Johannes Rahn ein Spieler mit Zweitliga-Erfahrung und Nationalmannschafts-Namensvetter Lars Bender. Schon zu Beginn kommt es zu den Duellen mit den anderen Aufsteigern Großaspach und Mainz II. Da müssen sofort Punkte her, um Chancen auf den Klassenerhalt zu haben. Coach Kotschinat stellt eine einfache Rechnung auf: "Wir müssen nur drei Teams hinter uns lassen." So einfach wird das aber definitiv nicht.

SPOX-Prognose: Platz 19

FSV Mainz 05 II

Die Profifußball-Erfahrung der Mainzer Reserve sieht vor dem ersten Spieltag folgendermaßen aus: 0 Spiele, 0 Spielzeiten im Profifußball. Trainer Martin Schmidt steht vor einer Herkules-Aufgabe, schließlich muss er nicht nur zahlreiche talentierte A-Junioren integrieren, sondern mit der Mannschaft auch von Beginn an konkurrenzfähig zu sein.

Denn von Beginn an haftet der Bundesliga-Reserve des FSV ein Makel an: Sie werden als Top-Kandidat für den Abstieg gehandelt. Kein Wunder, zwar gelang gegen die TSG Neustrelitz eine souveräne Qualifikation, im Kader fehlt es aber hinten und vorne an Erfahrung.Nur vier Spieler sind älter als 23.

Schmidt scheut jedoch nicht die Herausforderung und gibt sich gegenüber "dfb.de" kämpferisch: "Die Arminia ist eine Art Wunschgegner von mir. Ich finde es besser, wenn wir direkt mit einem Knaller in die Saison starten. Dann wissen meine Jungs sofort, woran sie sind. Wenn wir zu Beginn zwei vermeintlich leichtere Gegner gehabt hätten, wäre meine junge Mannschaft vielleicht weniger fokussiert gewesen. So sind wir vom ersten Spieltag an gefordert."

SPOX-Prognose: Platz 20

Seite 1: Die Abstiegskandidaten

Seite 2: Das Mittelfeld

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung