DFL weist Leipzigs Beschwerde ab

SID
Donnerstag, 08.05.2014 | 10:36 Uhr
Dietrich Mateschitz ist mit der Entscheidung der DFL nicht einverstanden
© getty
Advertisement
Premier League Darts
Do22.02.
Berlin Calling! Wer rockt die Premiere in der Hauptstadt?
Superliga
Live
Banfield -
Boca Juniors
League One
Blackburn -
Bury
Serie A
Lazio -
Hellas Verona
Primera División
Getafe -
Celta Vigo
Ligue 1
Troyes -
Dijon
Primera División
Leganes -
Real Madrid
Championship
Derby County -
Leeds
World Freestyle Masters
DAZN World Freestyle Masters
Indian Super League
Mumbai CIty -
NorthEast Utd
J1 League
Tosu -
Kobe
Ligue 1
Straßburg -
Montpellier
Championship
Hull -
Sheffield Utd
Primera División
La Coruna -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Eibar
Premier League
Leicester -
Stoke
Premier League
Liverpool -
West Ham
Championship
Preston -
Ipswich
Primera División
Real Madrid -
Alaves
Ligue 1
Toulouse -
Monaco
Serie A
Bologna -
CFC Genua
Premier League
Watford -
Everton
Primera División
Leganes -
Las Palmas
Championship
Fulham -
Wolverhampton
Ligue 1
Dijon -
Caen
Ligue 1
Guingamp -
Metz
Ligue 1
Lille -
Angers
Ligue 1
Nantes -
Amiens
Ligue 1
Rennes -
Troyes
Premier League
West Bromwich -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
FC Barcelona -
Girona
Serie A
Inter Mailand -
Benevento
Primeira Liga
Pacos Ferreira -
Benfica
Premier League
Brighton -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Southampton (DELAYED)
J2 League
Fukuoka -
Gifu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Villarreal -
Getafe
Eredivisie
Ajax -
Den Haag
Serie A
Crotone -
SPAL
Eredivisie
Feyenoord -
PSV
Premiership
Aberdeen -
Celtic
Super Liga
Partizan -
Zemun
Ligue 1
Bordeaux -
Nizza
Serie A
Florenz -
Chievo Verona
Serie A
Sassuolo -
Lazio
Serie A
Hellas Verona -
FC Turin
Serie A
Sampdoria -
Udinese
Premier League
Man United -
Chelsea
Primera División
Bilbao -
Malaga
1. HNL
Rijeka -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Lyon -
St. Etienne
League Cup
Arsenal -
Man City
League Cup
Arsenal -
Man City (Rocket Beans)
First Division A
Lüttich -
Brügge
Serie A
Juventus -
Atalanta
Superliga
Kopenhagen -
Odense
Primera División
Valencia -
Real Sociedad
Primera División
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Serie A
AS Rom -
AC Mailand
Ligue 1
PSG -
Marseille
Primeira Liga
Portimonense -
FC Porto
Serie A
Cagliari -
Neapel
Premier League
Crystal Palace -
Tottenham
Primera División
Levante -
Real Betis
Cup
Akhisar -
Galatasaray
Cup
Akhisar -
Galatasaray (Türkisch)
Primera División
Espanyol -
Real Madrid
Coupe de France
Les Herbiers -
Lens
Primera División
Girona -
Celta Vigo
Copa Libertadores
Defensor -
Gremio
Coppa Italia
Juventus -
Atalanta
Coupe de France
Chambly -
Straßburg
Primera División
Getafe -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Valencia
Primera División
Malaga -
FC Sevilla
Coppa Italia
Lazio -
AC Mailand
Coupe de France
PSG -
Marseille
Primera División
Atletico Madrid -
Leganes
Primera División
Eibar -
Villarreal
Indian Super League
Bengaluru -
Kerala
Cup
Besiktas -
Fenerbahce
Cup
Besiktas -
Fenerbahce (Türkisch)
Primera División
Real Betis -
Real Sociedad
Premier League
Arsenal -
Man City
Primera División
Las Palmas -
FC Barcelona
Coupe de France
Caen -
Lyon
Primera División
Alaves -
Levante
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Ligue 1
Nizza -
Lille
Championship
Dundee United -
St. Mirren
Championship
Middlesbrough -
Leeds
Primeira Liga
FC Porto -
Sporting
J1 League
Kobe -
Shimizu
Primera División
Villarreal -
Girona
Serie A
SPAL -
Bologna
Championship
Nott´m Fortest -
Birmingham
Primera División
FC Sevilla -
Bilbao
Primera División
Leganes -
Malaga
Primera División
La Coruna -
Eibar
Championship
Wolverhampton -
Reading
Ligue 1
St. Etienne -
Dijon
Primera División
Levante -
Espanyol
Serie A
CFC Genua -
Cagliari
League One
Blackburn -
Wigan
Serie A
Benevento -
Hellas Verona
Primera División
Valencia -
Real Betis

Aufsteiger RB Leipzig steht vor einer ungewissen Zukunft: Die DFL lehnte die Beschwerde der Sachsen gegen Lizenzauflagen für die kommende Zweitligasaison laut Medien ab. Mäzen Dietrich Mateschitz ist fassungslos.

Die glücklichen Aufstiegshelden von RB Leipzig waren am Mittwochabend gerade vom Party-Trip auf Mallorca zurückgekehrt, als die schlechte Nachricht durchsickerte. Die DFL wies den Einspruch des neureichen Drittligisten gegen Lizenzauflagen für die kommende Zweitliga-Saison ab.

"Ohne Lizenzerteilung können wir nicht weitermachen", sagte Klub-Mäzen Dietrich Mateschitz der "Leipziger Volkszeitung": "Jetzt, wo alles auch sportlich funktioniert, droht das Aus." Es könnte sogar den Gang vor ein Zivilgericht geben.

"Ich war geschockt, als ich das heute Morgen gelesen habe. Ich glaube, dass wir die Bestimmungen, die wir erfüllen müssen, im Kern auch erfüllen", sagte Trainer Alexander Zorniger und sein Kapitän Daniel Frahn meinte: "Warum sich die DFL da so querstellt, ist mir ein Rätsel." Man habe es schließlich "doch sportlich geschafft".

Die Sachsen hatten sich den Aufstieg durch ein 5:1 gegen den 1. FC Saarbrücken am vergangenen Samstag gesichert. Kurz zuvor hatte die DFL den Roten Bullen die Lizenz nur unter Auflagen erteilt, wogegen der Verein Beschwerde einlegte. Brause-Milliardär Mateschitz reagierte nun mit "Fassungslosigkeit und Unverständnis" auf die Entscheidung aus Frankfurt/Main. Der Klub steht vor einer ungewissen Zukunft. Die DFL war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Mateschitz schließt Teilnahme an 3. Liga aus

Eine weitere Spielzeit seiner Mannschaft in der 3. Liga schloss Mateschitz kategorisch aus: "Nein, das geht vor allem auch sportlich nicht. Die komplette Motivation, die Herausforderung der zweiten Liga, das Momentum, die Freude und Begeisterung. Alles wäre mit einem Schlag weg und würde Lethargie und Depression Platz machen. Das würden wir uns sicherlich nicht antun."

Die DFL hatte den Sachsen einem Bericht des Fachmagazins kicker zufolge nur unter Bedingungen die Lizenz erteilt. Zwar hat der Verein vier stimmberechtigte Mitglieder mehr als die notwendigen sieben Personen, der Jahresbeitrag ist mit 800 Euro allerdings exorbitant hoch. Ein großes Problem sei aber vor allem, dass alle wichtigen Führungspositionen von Red-Bull-Leuten besetzt sind. Die rechtliche Position der DFL soll Experten zufolge allerdings wacklig sein.

Der Liga-Verband verlange von Mateschitz und seinen dem Konzern nahestehenden Entscheidern, "dass wir auf jedwedes Mitspracherecht im Verein verzichten. Das heißt im Klartext, dass wir zwar weiterhin Investitionen in dreistelliger Millionenhöhe tätigen dürfen, aber gleichzeitig unseren eigenen Entmündigungsantrag unterschreiben sollen."

Der 69-jährige Österreicher nannte dies "unsittlich" und stellte mit drastischen Worten sogar eine Abneigung seitens der DFL gegen seinen Verein offen in den Raum: "Vielleicht will man ganz einfach nicht, dass wir mit Leipzig an der Bundesliga teilnehmen und will es uns nur nicht direkt sagen."

Parallelen zu Red Bull

Dass auch das Vereinslogo, das große Ähnlichkeit mit dem Firmenlogo von Geldgeber Red Bull aufweist, geändert werden müsse, wirkt angesichts der übrigen Auflagen wie Peanuts. "Wenn die DFL will, dass wir das Logo ändern, dann werden wir das tun. Es ist nicht wichtig, was auf dem Trikot steht, sondern was drin ist", hatte RB-Sportdirektor Ralf Rangnick gesagt.

Die DFL-Entscheidung wirft in Leipzig nun die Planungen für die neue Saison über den Haufen, Rangnick und Trainer Alexander Zorniger müssen einen Kader zusammenstellen. "Jetzt kommen die Anfragen und Angebote auf sie zu, und da müssen wir reagieren und 'Ja, es geht' sagen oder 'Nein, es geht nicht'. Hier spricht die Zeit eindeutig gegen uns", sagte Mateschitz.

Am 28. Mai tagt der finale Lizenzierungsausschuss der DFL. Mateschitz hoffe zwar "immer noch auf einen Konsens", man wolle aber "niemanden zwangsbeglücken, das haben wir ehrlich gesagt auch nicht notwendig".

Alles zur RB Leipzig auf einen Blick

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung