Zweitliga-Aufstieg möglich

Rangnick: Keine Lizenzprobleme bei RB

Von David Wünschel
Dienstag, 18.02.2014 | 11:17 Uhr
Ralf Rangnick steht mit RB Leipzig derzeit auf einem Aufstiegsplatz
© getty
Advertisement
Copa Sudamericana
Live
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Paranaense -
Gremio
Bundesliga
Bundesliga Test 1
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
Bundesliga
Bundesliga Test 2
Bundesliga
Bundesliga Test 3
Bundesliga
Bundesliga Test 6
Bundesliga
Bundesliga Test 4
Bundesliga
Bundesliga Test 5
Bundesliga
Bundesliga Standout Test 7
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
Bundesliga
Bundesliga Test 9
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Bundesliga
Bundesliga Test 8
Bundesliga
Bundesliga Test 10
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom
Copa Libertadores
Botafogo -
Nacional

Sportdirektor Ralf Rangnick glaubt nicht, dass der Ligaverband RB Leipzig bei einem Aufstieg in die 2. Liga die Lizenz verweigern würde. Er will zuerst die sportlichen Voraussetzungen in der 3. Liga schaffen und die Vereinsstruktur anpassen.

"Ich sehe das Thema unaufgeregt und bin mir sicher, dass es keine Probleme geben wird. Ich weiß, wie wir da aufgestellt sind", beteuerte Rangnick in einer Meldung der "DPA": "Zunächst müssen wir die sportlichen Voraussetzungen schaffen."

In der 3. Liga belegt der von Red Bull gesponserte Verein derzeit den zweiten Tabellenplatz, der zum direkten Aufstieg berechtigen würde. Vonseiten der DFL wird jedoch mit einem Lizenz-Veto für die 2. Liga gerechnet, sollte Leipzig nicht seine Vereinsstruktur anpassen. "Dann steht der Lizenz nichts im Wege. Im Vorfeld kann es aber keine Zusicherung geben", erklärte DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig.

Nur acht Vereinsmitglieder

Besonderes Augenmerk liegt auf der 50+1-Regel, die besagt, dass die Mitglieder bei deutschen Profi-Vereinen maßgeblich mitbestimmen dürfen. Aufgrund des außergewöhnlich hohen Mitgliederbeitrags von 800 Euro pro Jahr zählt RB derzeit nur acht Vereinsmitglieder, große Teile der Führungsetage sind Vertraute der Sponsoren.

Auf der Jahreshauptversammlung im Januar sollen die Grundsteine für den Lizenz-Erwerb gelegt worden sein. Bis zum 1. März müssen die notwendigen Unterlagen eingereicht werden. Der Präsident des Nordostdeutschen Fußball-Verbands, Rainer Milkoreit, stellte zuletzt fest: "Es wäre doch Wahnsinn, wenn RB solche Investitionen tätigt und dann nicht die Bedingungen erfüllt."

RB Leipzig im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung