"Keine älteren Spieler" für RB Leipzig

SID
Freitag, 17.01.2014 | 13:25 Uhr
Ralf Rangnick ist seit 2012 Sportdirektor bei RB Leipzig
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Sportdirektor Ralf Rangnick (55) hat garantiert, dass der ambitionierte Drittligist RB Leipzig auch in Zukunft konsequent auf junge Profis setzt.

"So lange ich bei Red Bull Verantwortung habe, kann ich versichern, dass wir keine älteren Spieler holen werden", sagte der ehemalige Bundesliga-Trainer im "SID"-Interview: "Damit meine ich 28-, 29-, 30-Jährige."

Laut Rangnick ist es weiterhin das Ziel von Leipzig und auch das des österreichischen Topklubs RB Salzburg, sich "um junge, hochtalentierte Spieler zu bemühen und diese zu Topspielern zu entwickeln".

"Jugendlichkeit ist ein Qualitätsmerkmal"

Der Grund dafür sei aber nicht die starke Verbindung mit dem Energy-Drink-Hersteller: "In der sportlichen Leitung betrachten wir vorrangig andere Kriterien. Jugendlichkeit ist ein Qualitätsmerkmal, das haben wir früh erkannt. Die Art mit jungen Spielern ist nicht nur nachhaltig, sondern führt auch kurzfristig zum Erfolg."

Das Ziel, der Aufstieg des derzeitigen Drittliga-Zweiten aus Sachsen in die Bundesliga sei zwar "klar". Aber man werde "sicherlich nicht den zweiten vor dem ersten Schritt machen", betonte Rangnick.

Alles über RB Leipzig

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung