Münster muss Strafe zahlen

SID
Freitag, 17.01.2014 | 15:06 Uhr
Fans von Preußen Münster haben beim Pokalspiel gegen Augsburg Pyrotechnik abgebrannt
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat Drittligist Preußen Münster wegen des Abbrennens von Pyrotechnik durch seine Anhänger in sechs Fällen mit einer Geldstrafe von 10.000 Euro belegt.

Unmittelbar vor Beginn des Zweitrundenspiels im DFB-Pokal gegen den FC Augsburg (0:3) am 24. September 2013 wurden im Münsteraner Zuschauerblock vier Rauchtöpfe gezündet, zwei weitere dann beim Anpfiff. In der 50. und 81. Minute wurde zudem weitere Pyrotechnik im Preußen-Block abgebrannt.

Darüber hinaus war während der Drittliga-Partien beim VfL Osnabrück, gegen Hansa Rostock, beim 1. FC Saarbrücken beim Halleschen FC sowie gegen den MSV Duisburg ebenfalls im Münsteraner Zuschauerblock Pyrotechnik gezündet worden.

Alles über Preußen Münster

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung