Bursaspor-Coach lobt Rangnick

Daum: RB wie Oligarchen

Von Marco Heibel
Samstag, 11.01.2014 | 16:43 Uhr
Christoph Daum (r.) hält nicht viel vom Fußball in Ost-Deutschland
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Man City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Man United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton (Delayed)
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley (Delayed)
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke (Delayed)
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Der langjährige Bundesliga-Trainer und heutige Bursaspor-Coach Christoph Daum hat das Projekt RB Leipzig mit Manchester City, Paris St. Germain & Co verglichen. Den Ost-Fußball sieht er aber generell immer noch am Boden - dabei hätte er zweimal fast in den neuen Ländern angeheuert.

Das Projekt RB Leipzig sei "ja auch nix anderes als das, was andere Scheichs und Oligarchen machen", kommentierte Daum im Interview mit "Bild" den reißbrettartig geplanten Aufschwung des aktuellen Tabellenzweiten der 3. Liga.

Der 60-Jährige präzisierte: "Dieses Modell funktioniert, weil Geld eben doch Tore schießt. Aber mit Ralf Rangnick hat Red Bull einen hochkompetenten Mann, der dem Klub sehr gut tut. Und die Bundesliga wird Leipzig extrem gut tun."

"Ost-Fußball muss sich eigentlich zerstören"

Daums Meinung zu anderen Ost-Vereinen wie den Zweitligisten Erzgebirge Aue, Dynamo Dresden oder Energie Cottbus geht da schon in eine andere Richtung: "Der Ost-Fußball muss sich eigentlich erst komplett selbst zerstören, damit er danach wieder aufgebaut werden kann."

Die Klubs hätten "durch die mangelnde Wirtschaftsleistung schon einen Standort-Nachteil". Diesen allein durch gute Arbeit auszugleichen sei "schwierig".

Angebote aus Dresden und Jena

Der Stuttgarter Meistertrainer der Saison 1991/92 bekannte, nach der Wende beinahe im Osten angeheuert zu haben. Das erste Angebot sei vom damaligen Erstligisten Dynamo Dresden gekommen: "In Dresden habe ich mit Boss Ziegenbalg gesprochen. Ich sollte eine alte Bonzen-Villa im Stadtteil Weißer Hirsch bekommen, die Dresdner Bank stand als Sponsor dahinter. Das hat sich aber zerschlagen."

Kurz zuvor hätte bereits der damalige Zweitligist Carl Zeiss Jena angefragt, erklärte Daum: "In Jena habe ich eine Bestandsanalyse gemacht. Matz Vogel war damals da, und so ein alteingesessener Partei-Hardliner als Manager. Ernst Schmidt hieß der. Wir sind aber nicht zusammengekommen. Danach bin ich nach Stuttgart gegangen."

"Besser als Braunschweig"

Nach zahlreichen Stationen, vornehmlich bei Top-Klubs in Deutschland und der Türkei, arbeitet Daum seit August beim türkischen Mittelfeldklub Bursaspor. Daum: "Ich kenne viele Leute aus Bursa, will helfen. Ums Geld geht es mir nicht. Ich habe hier so etwas wie den Job eines Krisen-Managers übernommen."

Seine auf Platz zehn rangierende Mannschaft, die 2010 noch Überraschungsmeister war, bezeichnete er als maximal bedingt bundesligatauglich: "Besser als Braunschweig wären wir sicher. Aber dann hört es schon auf. Wir bräuchten viel Glück, um die Liga zu halten."

Eine Rückkehr nach Deutschland sei für den 60-Jährigen aber weiterhin ein Thema. Am Geld würde es dabei nicht scheitern, beteuerte Daum: "Ich stelle keine Forderungen. Wenn ein Verein ein Konzept hat, in dem ich mich wiedererkenne, würde ich das machen."

RB Leipzig im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung