Polizei schritt ein

Duisburg-Hooligans attackierten Ultras

Von Marco Heibel
Montag, 21.10.2013 | 17:17 Uhr
Eine rechtsgerichtete Fangruppe des MSV Duisburg attackierte Ultras des Gegners
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
SaLive
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Weil sie sich offenbar von einem Banner provoziert fühlten, haben Hooligans der rechtsgerichteten Gruppe "Division Duisburg" am Rande des Drittligaspiels zwischen dem MSV Duisburg und dem 1. FC Saarbrücken (3:3) am Samstag MSV-Ultras der Gruppe "Kohorte" angegriffen. Die Polizei musste die Kontrahenten trennen.

Nach Spielende war es laut Informationen von "derwesten.de" auf der Kruppstraße in Duisburg zu den gewaltsamen Ausschreitungen gekommen. Nach Augenzeugenberichten attackierten rund 15 vermummte Hooligans kurz vor 16 Uhr die etwa 50-köpfige "Kohorte"-Gruppe.

Die Polizei schritt mit Reizgas und Schlagstöcken ein, es kam zu mehreren Verletzten. Die Ermittlungen laufen noch.

Protest gegen Stadionverbot

Anlass der Auseinandersetzungen war offenbar ein Spruchband der MSV-Ultras, mit dem gegen ein Verbot linker Ultras im Stadion von Eintracht Braunschweig protestiert wurde.

Derartige Plakate wurden in den vergangenen Wochen in mehreren Stadien gezeigt, nachdem die Braunschweiger Gruppe dem Vernehmen nach von rechten Hooligans angegriffen und anschließend vom eigenen Verein aus dem Stadion ausgesperrt worden war.

Der MSV Duisburg im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung