Duisburgs Aufsichtsratschef Marbach fordert

Rechtsradikale aus dem Stadion

SID
Mittwoch, 30.10.2013 | 14:09 Uhr
Aufsichtsratschef Jürgen Marbach wünscht sich ein hartes Vorgehen gegen Rechtsradikalismus
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Im Kampf gegen Rechtsradikalismus im eigenen Fanlager hat Aufsichtsratschef Jürgen Marbach vom Fußball-Drittligisten MSV Duisburg deutliche Worte gefunden.

"Wir müssen dafür sorgen, dass wir die rechtsradikalen Idioten aus dem Stadion raushalten", sagte der 55-Jährige der Sport Bild: "Denen geht es nicht um Fußball und nicht um den MSV. Ich kaufe gerne jedem dieser Idioten die Dauerkarte wieder ab und schenke sie denjenigen, die gerne zum MSV kommen. Das zahle ich aus eigener Tasche."

Nach dem Spiel gegen den 1. FC Saarbrücken am 19. Oktober (3:3) sollen rechte MSV-Anhänger der Gruppierung "Division Duisburg" auf antifaschistische Ultras der Gruppe "Kohorte" eingeschlagen haben.

"Es reicht nicht, als Verein ein Spruchband zu zeigen, um sich von Rechts zu distanzieren. Die Rechtsradikalen machen den Fußball kaputt. Man darf sich von diesen Leuten nicht erschrecken und einschüchtern lassen", sagte Marbach.

Der MSV Duisburg im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung