Schädlich regt "Aufbauhilfe" für Ostfußball an

SID
Dienstag, 27.08.2013 | 12:16 Uhr
Michael Schädlich, Präsident vom Halleschen FC, hat sich für Strukturhilfen im Ostfußball eingesetzt
© getty
Advertisement
La Liga
Sa23.12.
El Clasico auf DAZN:
Real Madrid vs. Barcelona
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Der Präsident des Drittligisten Hallescher FC, Michael Schädlich, hat sich für eine "Aufbauhilfe" für ostdeutsche Fußballvereine ausgesprochen.

"In der Wirtschaft ist es akzeptiert, dass Wettbewerbsnachteile, die objektiv gegeben sind, durch Strukturhilfen ausgeglichen werden. Es geht darum, den ostdeutschen Fußball mit bestimmten strukturellen Hilfen wirtschaftlich in die Lage zu versetzen, wenigstens in der 2. Liga wettbewerbsfähig zu sein", sagte der 59-Jährige im Interview mit der Tageszeitung "Die Welt".

Der Wirtschaftswissenschaftler schlägt vor, dass das benötigte Geld zum einen über Kredite durch den DFB sowie durch Zuschüsse aus der Wirtschaft bereitgestellt werden könnte. "Wir stoßen jetzt an Grenzen. Die Unternehmen haben im Osten einfach nicht die Sponsorenkraft wie in den alten Bundesländern", sagte Schädlich.

Hilfe unter Auflagen

Er denke dabei an ein zusätzliches Budget von zehn Millionen Euro, über dessen Verteilung der DFB nach bestimmten Kriterien selbst entscheiden könne. Hauptvoraussetzungen: Seriöses Wirtschaften und Potenzial für eine höherklassige Entwicklung. Die zusätzlichen Gelder sollten dabei hauptsächlich zweckgebunden in den Bereichen Infrastruktur, Nachwuchsarbeit, Stadion und Fanarbeit investiert werden.

"Verstehen Sie mich nicht falsch, ich will nicht als Bettler, Bittsteller oder Jammerer aus dem Osten gelten. Aber ein wenig Unterstützung wäre toll. Ich bin einhundert Prozent davon überzeugt, dass sich das auch gesellschaftspolitisch niederschlagen würde", betonte er.

Zudem würden auch andere Sportarten von der Wirtschaftshilfe profitieren. "Bei uns läuft es wie bei den meisten Ostklubs so, dass wir 200 bis 300 mittelständische Unternehmen abgreifen. Wir nehmen anderen Sportarten und kleineren Fußballklubs dadurch aber auch die Sponsoren weg, machen sie schlimmstenfalls regelrecht platt", erklärte Schädlich: "Und ich denke, dass man diese Entwicklung verändern sollte."

3. Liga, 5. Spieltag

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung