KSC und Bielefeld feiern Aufstieg

Von Martin Grabmann
Samstag, 11.05.2013 | 15:41 Uhr
Hakan Calhanoglu (l.) und der KSC sind zurück in der zweiten Liga
© getty

Die ehemaligen Bundesligisten Karlsruher SC und Arminia Bielefeld haben den Aufstieg aus der dritten Liga perfekt gemacht. Dem KSC reichte zuhause ein 1:1-Unentschieden gegen Rostock, Bielefeld schlug Osnabrück mit 1:0. Neuer Dritter ist nun Heidenheim, die die Osnabrücker überholten.

Karlsruher SC - Hansa Rostock 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Plat (18.), 1:1 Kempe (74.)

Tabellenführer Karlsruhe ist gegen Hansa Rostock nicht über ein 1:1 (0:1) hinausgekommen. Rostock sicherte sich mit dem Punktgewinn auch rechnerisch den Klassenerhalt.

Der KSC übernahm früh die Initiative, während Rostock aus einer defensiven Grundformation auf Fehler der Hausherren wartete. Einen Fehlpass im Spielaufbau der Karlsruher nutzten die Gäste zur Balleroberung, Manfred Starke zog vom Sechzehnmeterraum ab und nachdem Torhüter Dirk Orlishausen den Aufsetzer nicht festhalten konnte, schob Johan Plat den Ball sicher über die Linie.

Karlsruhe tat sich auch nach dem Tor schwer, die sichere Defensive der Gäste zu überwinden, die sich nun noch weiter in die eigene Hälfte zurückzogen. Großchancen hatte der KSC nur über Standardsituationen, mit diesen Möglichkeiten ging die Mannschaft von Markus Kauczinski aber lange zu fahrlässig um. Erst nach einer Ecke von Selcuk Alibaz eine Viertelstunde vor Spielschluss fand der Ball doch noch seinen Weg zu Dennis Kempe, der freistehend mit Links ins lange Eck zum Ausgleich traf.

Der KSC bleibt damit weiter seit September im eigenen Stadion ungeschlagen und macht den direkten Wiederaufstieg in die zweite Liga nach einem Jahr Drittklassigkeit einen Spieltag vor Saisonende perfekt. Der Drittplatzierte 1. FC Heidenheim kann die fünf Punkte Rückstand nicht mehr aufholen.

Arminia Bielefeld - VfL Osnabrück 1:0 (0:0)

Tore: Hille (55.)

Im Duell des Tabellenzweiten gegen den Tabellendritten hat sich Arminia Bielefeld gegen den VfL Osnabrück mit einem 1:0 (0:0) den Aufstieg in die zweite Bundesliga gesichert.

Die Hausherren fanden besser ins Spiel und präsentierten sich von Beginn an aggressiv und motiviert gegen unsichere Osnabrücker. Ohne den rotgesperrten Fabian Klos fehlte den Bielefeldern aber zunächst die Durchschlagskraft in der Offensive. Ihre beste Möglichkeit durch Pascal Testroet nach Flanke von Christian Müller wurde wegen eines Stürmerfouls von Sebastian Hille abgepfiffen. Osnabrück kam mit zunehmender Spieldauer besser ins Spiel, war aber ebenfalls nicht zwingend vor dem Tor.

Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für die Gäste, bis die Arminia zu Beginn der zweiten Hälfte in Führung ging: Nach einem Konter ließ sich Testroet zunächst von Torhüter Riemann abdrängen, fand dann aber mit einer Flanke Hille in der Mitte, der sicher einnickte. Osnabrück warf alles nach vorne, fand aber kein Mittel mehr gegen die gut gestaffelte Abwehr der Gäste und musste sich geschlagen geben.

Mit dem fünften Sieg im sechsten Spiel sichert Bielefeld einen Spieltag vor Saisonende den Aufstieg. Der VfL Osnabrück verliert den Relegationsplatz an Heidenheim und muss nun am letzten Spieltag auf Schützenhilfe hoffen.

SpVgg Unterhaching - Preußen Münster 3:0 (1:0)

Tore: 1:0 Rohracker (20.), 2:0 Schweinsteiger (75. / Foulelfmeter), 3:0 Voglsammer (90.)

Gelb-Rot: Kirsch (51.)

Die SpVgg Unterhaching hat Preußen Münster mit 3:0 (1:0) geschlagen und die Mannschaft von Pawel Dotschew damit vor dem letzten Spieltag in die schlechteste Ausgangsposition der fünf um den Aufstieg spielenden Teams gebracht.

Die Westfalen starteten druckvoll und überraschten die Hachinger damit zunächst. Schnell fanden die Gastgeber allerdings in die Partie und erspielten sich schließlich ein Übergewicht, das Dominik Rohracker zur Führung nutzte: Nach einem langen Pass aus dem Mittelfeld stand der Stürmer frei vor dem Tor und ließ Torhüter Daniel Masuch keine Chance.

Münster wirkte nach dem Rückstand verkrampft und hatte große Schwierigkeiten im Spielaufbau, während Unterhaching befreit aufspielen konnte. Anfang der zweiten Hälfte musste dann Innenverteidiger Patrick Kirsch den Platz nach seiner zweiten Gelben Karte verlassen, wobei er tief in der eigenen Hälfte Glück hatte, nicht die Rote Karte zu sehen. Trotz großer Bemühungen gelang den Münsteranern der Ausgleich in Unterzahl nicht. Stattdessen mussten sie den zweiten Gegentreffer hinnehmen, als der im Strafraum gefoulte Tobias Schweinsteiger den fälligen Elfmeter sicher verwandelte. In der Nachspielzeit erhöhte Andreas Voglsammer sogar noch auf 3:0 und machte einen schwarzen Tag für die Preußen perfekt.

Münster verlor damit auch im dritten Anlauf in Unterhaching, hat allerdings einen Spieltag vor Saisonende mit zwei Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz weiterhin Aufstiegschancen.

1. FC Saarbrücken - 1. FC Heidenheim 1846 1:2 (1:2)

Tore: 0:1 Niederlechner (26.), 1:1 Kohler (30.), 1:2 Niederlechner (35.)

Der 1. FC Saarbrücken und der 1. FC Heidenheim haben sich am Samstagmittag mit 1:2 (1:2) getrennt. Durch die gleichzeitige Niederlage des VfL Osnabrück rückt Heidenheim auf den Relegationsplatz vor.

Heidenheim zeigte sich von Beginn an entschlossen, die Aufstiegschance zu bewahren und spielte munter nach vorne, erspielte dabei aber zunächst zu wenig Chancen. Nach einem Stockfehler in der Abwehr der Saarbrücker nutzte Florian Niederlechner den freien Raum schließlich für einen Sprint alleine aufs Tor zu und traf rechts am herausstürmenden Torhüter vorbei ins lange Eck.

Nur wenige Minuten später folgte allerdings der überraschende Gegenschlag der Hausherren. Einen langen Einwurf klärte die Abwehr der Heidenheimer zum völlig freistehenden Lukas Kohler an der Strafraumkante, der den Ball an Freund und Feind vorbei in der linken Torecke platzierte. Heidenheim erhöhte den Angriffsdruck nach dem Ausgleich erneut und ging wieder in Führung, als Niederlechner nach einer flachen Hereingabe von Marc Schnatterer aus kurzer Distanz sein zweites Tor erzielte.

Heidenheim springt durch den Sieg aufgrund der Ergebnisse der direkten Konkurrenten vor dem letzten Spieltag auf den Relegationsplatz und hat einen Punkt Vorsprung auf den neuen Viertplatzierten Osnabrück.

Die aktuelle Tabelle der 3. Liga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung