Fussball

Arminia verpasst Tabellenführung

Von Martin Grabmann
Fabian Klos gelang in der 56. Minute per Elfmeternachschuss der Ausgleich für die Arminia
© getty

Burghausen hat sich gegen Alemannia Aachen am Samstag problemlos mit 2:0 (0:0) durchgesetzt. Darmstadt 98 erkämpfte sich gegen Hansa Rostock ebenso wie die Stuttgarter Kickers bei Arminia Bielefeld einen Punkt.

Der Burghausener Felix Luz (16.) und Aachens Sasa Strujic mit einem Eigentor (35.) entschieden das Spiel bereits vor der Halbzeitpause für die Hausherren, die auf den gesperrten Youssef Mokhtari verzichten mussten.

Sascha Herröder verpasste in der 55. Minute den Anschlusstreffer für die ansonsten offensiv harmlosen Aachener. Wacker liegt nun mit 38 Punkten auf Tabellenplatz acht. Die insolvente Alemannia belegt mit 25 Punkten weiterhin den 19. Platz und bleibt akut abstiegsgefährdet.

Torloses Unentschieden in Rostock

In Rostock trennten sich der FC Hansa und Darmstadt 98 torlos, womit die Rostocker weiterhin nur vier Tore in den vergangenen zehn Partien erzielten.

In der ersten Hälfte waren die Gäste überlegen, bevor Hansa in der zweiten Halbzeit besser ins Spiel fand. Beide Mannschaften konnten ihre Chancen jedoch nicht nutzen. Darmstadt sammelte einen wichtigen Punkt gegen den Abstieg und liegt mit nun 28 Punkten auf Platz 17. Rostock ist mit 34 Punkten weiter 13.

Bielefeld verpasst Sprung an die Tabellenspitze

Arminia Bielefeld vergab im Heimspiel gegen die Stuttgarter Kickers die Chance auf den Sprung an die Tabellenspitze, beide Mannschaften trennten sich 1:1 (0:1). Die Führung für Stuttgart erzielte Marco Grüttner (15.), der Ausgleich gelang Fabian Klos in der 56. Minute mit dem Nachschuss nach einem Foulelfmeter, den Torhüter Markus Krauss zunächst parieren konnte. Bielefeld steht nun punktgleich mit Tabellenführer Karlsruher SC auf Platz zwei, die Kickers stecken mit 28 Punkten auf Platz 15 weiter im Abstiegskampf.

Das Spiel zwischen dem SV Babelsberg 03 und VfB Stuttgart II musste wegen schlechten Wetters erneut abgesagt werden. Eine 15 Zentimeter dicke Schneeschicht auf dem vereisten Platz im Karl-Liebknecht-Stadion machte einen geordneten Ablauf der Partie ebenso unmöglich wie die zugeschneiten Zuschauerplätze.

Alles zur 3. Liga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung