Fussball

Strafverfahren nach Randale in Drittliga-Spiel

SID
Die Fans des Karlsruher SC unterstützen ihren Klub - meistens friedlich
© Getty

Nach Ausschreitungen beim Drittliga-Spiel zwischen der U 23 von Borussia Dortmund und dem Karlsruher SC muss ein Gäste-Anhänger mit einem Strafverfahren wegen Landfriedensbruch rechnen.

Wie die Polizei Dortmund der Nachrichtenagentur "dapd" mitteilte, hatten vor dem Spiel BVB II-KSC (0:3) rund 150 Karlsruher Randalierer versucht, das Stadion Rote Erde zu stürmen.

Die Polizei setzte Pfefferspray und Schlagstöcke ein. Sieben Personen wurden verletzt, eine Polizeibeamtin durch einen Faustschlag. 80 Randalierer waren während des Spiels vor dem Stadion festgesetzt worden.

Die 3. Liga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung