KSC-Anhänger mit Landfriedensbruch

Strafverfahren nach Randale in Drittliga-Spiel

SID
Mittwoch, 29.08.2012 | 15:41 Uhr
Die Fans des Karlsruher SC unterstützen ihren Klub - meistens friedlich
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Nach Ausschreitungen beim Drittliga-Spiel zwischen der U 23 von Borussia Dortmund und dem Karlsruher SC muss ein Gäste-Anhänger mit einem Strafverfahren wegen Landfriedensbruch rechnen.

Wie die Polizei Dortmund der Nachrichtenagentur "dapd" mitteilte, hatten vor dem Spiel BVB II-KSC (0:3) rund 150 Karlsruher Randalierer versucht, das Stadion Rote Erde zu stürmen.

Die Polizei setzte Pfefferspray und Schlagstöcke ein. Sieben Personen wurden verletzt, eine Polizeibeamtin durch einen Faustschlag. 80 Randalierer waren während des Spiels vor dem Stadion festgesetzt worden.

Die 3. Liga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung