Stadt will VfL Osnabrück retten

SID
Mittwoch, 09.05.2012 | 20:05 Uhr
VfL-Präsident Gert Lehker will zusammen mit Oberbürgermeister Boris Pistorius den VfL retten
© Getty

Eine Beteiligungsgesellschaft der Stadt Osnabrück will Immobilien des VfL Osnabrück kaufen, um die Lizenz des Drittligisten für die kommende Saison zu sichern.

Diesen Vorschlag stellten der Osnabrücker Oberbürgermeister Boris Pistorius und der Präsident des VfL Osnabrück, Gert Lehker, am Mittwoch im Rathaus vor.

Allerdings müssen Kommunalpolitiker und das Land Niedersachsen den Plan zur Rettung des finanziell angeschlagenen Vereins noch absegnen.

Geld soll drei Schultern verteilen

Die Stadt Osnabrück will mit dem Verein eine Kaufoption für Gebäude und Stadionteile in Höhe eines sechsstelligen Betrages vereinbaren.

Zu je einem Drittel sollen die Stadt, der Landkreis und die Stadtwerke Osnabrück den Betrag absichern. Neben anderen Maßnahmen sollen die Stadtwerke Osnabrück auch ihre Sponsorengelder aus der Folgesaison vorziehen.

Der VfL Osnabrück im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung