Nach Tat im Spiel gegen den SC Preußen Münster

Urteil im Bombenwerfer-Prozess am 23. März

SID
Dienstag, 13.03.2012 | 10:36 Uhr
Der VfL Osnabrück wurde am 17. April 1899 gegründet
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Im Prozess gegen den Bombenwerfer aus dem Osnabrücker Fußballstadion wird am 23. März das Urteil erwartet.

Die Plädoyers der Staatsanwaltschaft, der Nebenklägervertreter und wahrscheinlich auch des Verteidigers sollen am Mittwoch (14. März) gehalten, wie das Osnabrücker Landgericht am Dienstag mitteilte.

Dem 24-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, am 10. September 2011 kurz vor Anpfiff des Fußballspiels zwischen dem SC Preußen Münster und dem VfL Osnabrück einen Sprengkörper in Richtung der VfL-Fans geworfen zu haben, der im Spielertunnel explodierte.

Dabei wurden 33 Menschen verletzt. Der Mann hat die Tat zugegeben.

Der VfL Osnabrück im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung