Punktgleich mit Sandhausen

Aalen verpasst Sprung an die Spitze

SID
Dienstag, 28.02.2012 | 22:54 Uhr
Aalen gewann gegen Erfurt, blieb aber aufgrund der schlechteren Tordifferenz hinter Sandhausen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Drittligist VfR Aalen hat den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Trotz eines 1:0 (1:0)-Sieges am Dienstag bei Rot-Weiß Erfurt in einer Nachholpartie des 25. Spieltags blieb das Team von Trainer Ralph Hasenhüttl aufgrund der schlechteren Tordifferenz hinter dem SV Sandhausen. Beide Teams haben 49 Punkte auf dem Konto.

In einem turbulenten Spiel mit drei Platzverweisen musste sich der 1. FC Heidenheim mit dem ehemaligen Bundesligastürmer Michael Thurk mit einem 0:0 beim FC Carl Zeiss Jena begnügen.

Wacker Burghausen gewann trotz eines 0:2-Rückstands noch 3:2 (0:0) beim VfB Stuttgart II, die Partie Jahn Regensburg gegen VfL Osnabrück musste erneut verschoben werden.

Cidimar trifft Aalen zum Sieg

Das Tor für Aalen erzielte der Brasilianer Cidimar in der 8. Minute. Stuttgart lag durch Treffer von Daniel Vier (53.) und Kevin Stöger (57.) in Burghausen bereits 2:0 vorn, ehe Youssef Moktari (64.), Maximilian Thiel (68.) und Sebastian Glasner (89.) die Partie zugunsten der Gastgeber drehten.

Auch ohne Tore lieferten sich die beiden Teams in Jena einen aufregenden Schlagabtausch.

Zunächst musste Carl-Zeiss-Spieler Nils Pichinot mit Gelb-Rot (37.) vom Platz, nach einer Rudelbildung kurz vor der Pause schloss Schiedsrichter Tim Sönder auch Pichinots Teamkollege Daniel Boskovic und Heidenheims Thurk mit jeweils glatt Rot (45.) aus.

Die 3. Liga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung