Wegen mangelnder Motivation und zeitlichen Problemen

Präsident des VfL Osnabrück tritt zurück

SID
Freitag, 03.02.2012 | 16:26 Uhr
Der VfL Osnabrück sucht einen neuen Präsident
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der Präsident des VfL Osnabrück ist mit sofortiger Wirkung von seinem Amt zurückgetreten. Dies gab Dirk Rasch auf einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz am Freitag bekannt.

Der 61-jährige hatte bereits im vergangenen Jahr angekündigt, nach Ende seiner Amtszeit im November 2012 nicht mehr zur Verfügung zu stehen. Als Gründe für seinen Rücktritt nannte Rasch mangelnde Motivation und zeitliche Probleme.

Rasch übernahm 1997 die Führung beim VfL Osnabrück. Damals befand sich der Verein in einer finanziellen Notlage. In Raschs Amtszeit entwickelte sich der VfL zu einer Fahrstuhlmannschaft zwischen 2. und 3. Liga, stieg jeweils vier Mal auf und ab.

Der VfL Osnabrück im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung