Wollitz will mit Osnabrück zurück in die 2. Liga

SID
Donnerstag, 15.12.2011 | 18:01 Uhr
Claus-Dieter Wollitz will mit dem VfL Osnabrück zurück in die 2. Liga
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Claus-Dieter Wollitz hat bei seiner Vorstellung als neuer Trainer des Drittligisten VfL Osnabrück hohe Ziele ausgegeben.

"Die Menschen können nicht verlangen, dass wir dieses Jahr den Aufstieg schaffen, aber sie können erwarten, dass wir bis zum Saisonende alles dafür tun", sagte Wollitz, "wir werden das schaffen - wenn nicht in dieser, dann in der nächsten Saison. Der VfL Osnabrück wird wieder Zweitligist."

Der 46 Jahre alte Fußballlehrer war vor einer Woche beim Zweitligisten Energie Cottbus zurückgetreten und kehrt nun in seine fußballerische Heimat zurück.

Beim VfL, für den er von 1989 bis 1993 als Spieler und von 2004 bis 2009 bereits als Trainer aktiv gewesen war, unterschrieb "Pele" Wollitz einen Vertrag bis zum 30. Juni 2015 und wird ab Sommer wie in Cottbus eine Doppelrolle einnehmen. Ab dem 1. Juli 2012 übernimmt er die Funktion als Sportdirektor von dem ins Marketing wechselnden Lothar Gans.

Im Spiel am Samstag (14.00 Uhr) gegen Darmstadt 98 wird Wollitz, der bis zum 31. Dezember offiziell noch bei Energie Cottbus angestellt ist, noch nicht auf der Bank sitzen, die Mannschaft aber trotzdem "begleiten".

VfL Osnabrück im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung