Fussball

Westfalenderby bleibt torlos

SID
Das Westfalenderby zwischen Arminia Bielefeld und Preußen Münster war hart umkämpft
© Getty

Arminia Bielefeld bleibt unter seinem neuen Trainer Stefan Krämer ungeschlagen.

In einem Nachholspiel der 3. Liga erzielte der Zweitliga-Absteiger bei Preußen Münster aber trotz halbstündiger Überzahl nur ein 0:0.

Nach dem fünften Spiel in Folge ohne Niederlage vergrößerte die Arminia im Tabellenkeller immerhin ihren Vorsprung auf die Abstiegsränge, während Aufsteiger Münster nach ebenfalls fünf Spielen in Serie ohne Pleite im Verfolgerfeld der Spitzengruppe bleibt.

Arminia Bielefeld unter Krämer im Aufwind

Vor 15.000 Zuschauern im ausverkauften Preußen-Stadion bestimmten die Gäste im ersten Duell beider Teams seit der Saison 1994/95 zunächst das Geschehen, konnten sich trotz spielerischer Dominanz aber keine großartigen Chancen herausspielen.

Münster verlegte sich im eigenen Stadion auf Konter und hatte auch die erste gute Gelegenheit durch Babacar N'Diaye, der in der 28. Minute per Kopf an Arminia-Torwart Stefan Ortega scheiterte. Der Deutsch-Senegalese hatte wenig später noch eine Chance, verfehlte dabei nur knapp das Ziel.

Turbulente zweite Hälfte

Nach der Pause wurde die Begegnung turbulent.

Nach genau einer Stunde traf der eingewechselte Jose Vunguidica für die Hausherren den Pfosten, eine Minute später sah Preußen-Abwehrspieler Jürgen Duah wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.

Anschließend bekam Bielefeld wieder Oberwasser und hatte nur 60 Sekunden später durch Marc Rzatkowski eine große Möglichkeit. Am Ende war das Unentschieden leistungsgerecht.

3. Liga: Ergebnisse und Tabelle

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung