Nach Trainerentlassung

Jena: Zipfel will hart durchgreifen

SID
Montag, 31.10.2011 | 15:42 Uhr
Rainer Zipfel will bei Carl-Zeiss Jena in Zukunft durchgreifen
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Nur einen Tag nach der Entlassung von Trainer Heiko Weber hat Drittliga-Schlusslicht Carl Zeiss Jena auch den Spielern mit Konsequenzen gedroht.

"Wir haben den Spielern jetzt gesagt, was wir erwarten, und das müssen sie nun umsetzen, sonst fliegt nicht nur der Trainer, sondern auch die ersten Spieler", sagte Präsident Rainer Zipfel dem "Sport-Informations-Dienst" (SID) nach einer Mannschaftssitzung am Montag: "Jetzt heißt es Schnauze halten und Fußball spielen."

Am Sonntag hatte der Fußball-Drittligist Weber beurlaubt und so für den elften Trainerwechsel seit 2007 gesorgt. Nach 9 Niederlagen in 15 Saisonspielen war der dreimalige DDR-Meister auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht.

Gespräche mit möglichen Nachfolgern

Interimstrainer bleibt vorerst der 66-malige DDR-Auswahlspieler Lothar Kurbjuweit, bisher Trainer der zweiten Mannschaft. Er leitete am Montag erstmals das Training. Ihm assistierte der ehemalige Jenaer Spieler Miroslav Jovic. Derzeit befindet sich der Verein noch in Gesprächen mit potenziellen Nachfolgern.

Weber hatte das Traineramt erst im April dieses Jahres von Wolfgang Frank übernommen und ist nun schon zum zweiten Mal in Jena gescheitert.

Während seiner ersten Amtszeit gelang dem früheren Mittelfeldspieler in den Jahren 2005 und 2006 der überraschende Durchmarsch von der Oberliga bis in die 2. Bundesliga. 2007 war er das erste Mal entlassen worden.

Simak und Co.

Das 2:3 gegen den VfR Aalen am Samstag war bereits das zehnte Spiel, das die Jenaer in dieser Saison nach einer Führung nicht gewinnen konnten. Vor und während der Saison hatten sich die Thüringer hochklassig verstärkt.

In Jan Simak, am Samstag zweimaliger Torschütze, sowie Alexander Voigt, Ralf Schmidt und Sebastian Hähnge stehen allein vier ehemalige Bundesligaprofis im Kader.

Die 3. Liga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung