Zipfel: "Es gibt keine Trainerdiskussion"

SID
Montag, 29.08.2011 | 17:15 Uhr
Auch nach dem 0:6-Debakel gegen Unterhaching bleibt Jena-Trainer Weber auf seinem Posten
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Trainer Heiko Weber muss beim Fußball-Drittligisten Carl Zeiss Jena auch nach der 0:6-Niederlage bei der SpVgg Unterhaching nicht um seinen Job zittern.

"Es gibt keine Trainerdiskussion", sagte Präsident Rainer Zipfel der Ostthüringer Zeitung, gab aber zu: "Nach der derben Niederlage konnte ich die halbe Nacht nicht schlafen."

Die Thüringer hatten am Samstag nach einer ganz schwachen Leistung die höchste Saisonniederlage kassiert und waren auf einen Abstiegsplatz abgerutscht.

Mit 16 Gegentreffern in nur sieben Spielen stellt die Mannschaft die schwächste Abwehr der Liga. Mit nur vier Treffern hat der Klub zudem die zweitschlechteste Offensive.

Carl Zeiss Jena im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung