Fussball

SV Babelsberg feiert seine Rettung

SID
Grund zum Feiern: Der SV Babelsberg steht kurz vor seiner Rettung
© Getty

Die Chaostage sind vorbei, der SV Babelsberg feiert seine Rettung in letzter Minute. Kurz vor Ablauf der Lizenzierungsfrist hat der Verein die notwendige Bürgschaft erhalten und darf mehr denn je auf eine Zukunft in der dritthöchsten deutschen Spielklasse hoffen.

Wie Präsident Thomas Bastian am Mittwochmittag mitteilte, habe ein Kreditinstitut (DKB-Bank) grünes Licht für eine Bürgschaft gegeben und der Verein die Lizenzunterlagen fristgerecht beim DFB eingereicht.

Unter lautem Jubel der Fans hatte Bastian dies auch den Anhängern im Karl-Liebknecht-Stadion mitgeteilt.

Die Frist lief um 15.30 Uhr ab, nun entscheidet der DFB über die Erteilung der Lizenz. Auch Ligarivale SpVgg Unterhaching, finanziell ebenfalls nicht auf Rosen gebettet, hatte am Mittwoch auf den letzten Drücker nach eigener Darstellung alle DFB-Bedingungen für eine Lizenzierung erfüllt.

Zuschuss von 700.000 Euro

Erst am Montagmittag waren die Babelsberger Verhandlungen mit dem Kreditinstitut abgeschlossen worden. Zusammen mit dem Beschluss der Stadt Potsdam, dem Verein mit einem Zuschuss von 700.000 Euro helfen zu wollen, konnte der Verein das Etatloch schließen.

"Die Bank hat die Bürgschaft nur gegeben, weil die Stadt zugesichert hat, dem Verein ebenfalls zu unterstützen", sagte Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs.

"Wir sind uns einig geworden und wollen jetzt die 3. Liga angehen", hatte Bastian nach den Verhandlungen gesagt. Über die Höhe der Bürgschaft gab er zunächst keine Auskunft.

Turbulente Tage in nach dem Klassenerhalt

Der Entscheidung kurz vor Toresschluss waren turbulente Tage beim Tabellen-13. der abgelaufenen Saison vorausgegangen. Am Montag vergangener Woche hat der damalige Präsident und ehemalige brandenburgische Innenminister Rainer Speer überraschend bekannt gegeben, dass der geplante Gesamtetat von 2,7 Millionen Euro nur zur Hälfte gedeckt sei.

Eine Woche später war Speer von seinem Amt zurückgetreten und Kinobetreiber Thomas Bastian zum neuen Präsidenten gewählt worden.

Fans und Verein hatten seit dem Bekanntwerden der Etatlücke große Anstrengungen unternommen, um den Verein zu retten. So war durch Spenden und Fanbürgschaften innerhalb der kurzen Zeit eine sechsstellige Summe zusammengekommen.

Rückzug in die Oberliga

Hätte der Verein die Bürgschaft nicht rechtzeitig auf den Weg bringen können, hatten die sich Vereinsmitglieder auf einer Versammlung am Dienstagabend auf einen Rückzug bis in die Oberliga ausgesprochen. Diese Votum wäre für den Vorstand allerdings nicht bindend gewesen.

In den letzten Jahren hatte ein kommunaler Energie- und Wasserversorger (EWP) für drohende Ausfälle gebürgt. Das ist nicht mehr so, seitdem EWP-Geschäftsführer und 03-Aufsichtsratschef Peter Paffhausen von seinen Ämtern zurückgetreten ist.

Ermittlungen gegen Paffhausen

Die Rolle von Paffhausen hat bereits ein Nachspiel. Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen wegen des Anfangsverdachts der Untreue aufgenommen. Am Dienstag durchsuchten Experten des Landeskriminalamtes drei Objekte in Potsdam und stellten dabei Beweismaterial sicher.

Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs hatte zu Beginn der Woche erklärt, dass Paffhausen die Bürgschaften ohne die erforderliche Abstimmung zur Verfügung gestellt habe.

Nach Auskunft von Jakobs war darüber der Aufsichtsrat der Stadtwerke, dem er vorsitzt, nicht informiert worden.

Der SV Babelsberg 03 in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung