Fussball

Jena kommt finanzieller Rettung näher

SID
Orlando Smeekes erzielte in 35 Spielen für Jena 17 Treffer
© sid

Carl Zeiss Jena kann sich weiterhin Hoffnungen machen, auch in der kommenden Spielzeit in der 3. Liga spielen zu können. Der Deutsche Fußball-Bund kommt den Thüringern entgegen.

Der finanziell angeschlagene Drittligist Carl Zeiss Jena hat im Kampf um die Lizenz für die kommende Saison einen Teilerfolg erzielt.

Nach einem Gespräch mit dem DFB müssen die Thüringer bis zum 4. Juni nur noch eine Liquidität von 1,13 Millionen Euro nachweisen. Ursprünglich hatte der DFB zur Sicherstellung des Spielbetriebs eine Summe in Höhe von rund 1,46 Millionen Euro gefordert.

Für die kommende Saison plant Jena mit Kostensenkungen in allen Bereichen.

So soll der Spieleretat von bisher rund 3,5 Millionen Euro auf 2,5 Millionen Euro reduziert werden.

"Wir werden weiter um die 3. Liga kämpfen. Der Verein, der ohne die Altlasten wirtschaftlich absolut konkurrenzfähig wäre, muss wieder in die Lage versetzt werden, sein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und in einem gesunden Maße mittelfristig seine Altlasten abzutragen", sagte Kluchef Hartmut Beyer.

Die 3. Liga im Überblick

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung