3. Liga, 31. Spieltag

Tabellenführer Osnabrück patzt

SID
Mittwoch, 31.03.2010 | 21:24 Uhr
Osnabrücks Dennis Schmidt ist nach der Niederlage gegen Sandhausen fassungslos
© Getty
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB-BMG, S04 & SVW
Primera División
Live
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Live
Utrecht -
PSV
Serie A
Live
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Drittliga-Spitzenreiter VfL Osnabrück hat einen sicher geglaubten Sieg beim SV Sandhausen noch verspielt. Die Lila-Weißen unterlagen am Ende 2:3. Auch die Kellerkinder patzten.

Der Vorsprung von Tabellenführer VfL Osnabrück in der 3. Liga schmilzt. Die Niedersachsen mussten sich nach einer 2:0-Führung am Ende noch 2:3 (2:0) beim SV Sandhausen geschlagen geben und liegen als Tabellenerster nach 31 Spieltagen nur noch einen Zähler vor Verfolger FC Ingolstadt und drei Punkte vor dem 1. FC Heidenheim, der Relegationsplatz drei belegt. Der Abstand auf den Vierten Erzgebirge Aue beträgt aber immerhin noch fünf Punkte.

Jan Tauer (7.) und Aleksandar Kotuljac (16.) hatten Osnabrück vor der Pause eine vermeintlich sichere Führung beschert. Nach dem Seitenwechsel drehten aber Daniel Jungwirth (47.), Regis Dorn (73.) und Necat Aygün (83.) die Partie. Bereits am Dienstag hatte sich Zweitliga-Absteiger Ingolstadt durch ein 2:1 (0:0) bei der SpVgg Unterhaching auf Aufstiegsrang zwei verbessert.

Einen Rückschlag hatte Heidenheim durch eine 0:1 (0:1)-Niederlage gegen Eintracht Braunschweig hinnehmen müssen. Die Heidenheimer fielen mit 50 Punkten auf Platz drei zurück. Carl Zeiss Jena, das kurz vor dem Ende Sebastian Hähnge durch eine Rote Karte verlor, darf trotz eines 0:0 gegen Kickers Offenbach als Tabellenfünfter (47) weiter von der Rückkehr in Liga zwei träumen.

Nur Wehen gewinnt im Tabellenkeller

Im Tabellenkeller mussten drei Abstiegskandidaten weitere Rückschläge hinnehmen. Schlusslicht Holstein Kiel kassierte beim VfB Stuttgart II eine 0:1 (0:1)-Niederlage und weist bereits sieben Punkte Rückstand zum rettenden Ufer auf. Der Vorletzte Wuppertaler SV kassierte gegen Wacker Burghausen eine 1:2 (0:2)-Pleite und liegt fünf Punkte hinter dem 17. Unterhaching. Wehen Wiesbaden verschaffte sich durch ein 2:0 (1:0) im Kellerduell gegen Borussia Dortmund II etwas Luft und verbesserte sich mit drei Punkten Vorsprung auf den Drittletzten Dortmund auf Platz 16.

Gleichauf mit Wehen-Wiesbaden liegt Werder Bremen II (36), das nach einem 0:1 (0:0) bei Dynamo Dresden aber ebenso wie die Hessen weiter um den Klassenerhalt zittern muss.

Auch Burghausen und Rot-Weiß Erfurt (beide 38), das das erste Spiel unter seinem neuen Trainer Stefan Emmerling 0:1 (0:1) bei Bayern München II verlor, sind noch lange nicht aus dem Schneider.

Tabelle & Ergebnisse im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung