Dienstag, 30.03.2010

Vorschau auf den 31. Spieltag

Die Luft wird dünner

Den 30. Spieltag nutzten der FC Carl Zeiss Jena und Erzgebirge Aue, um sich eine gute Ausgangsposition im Kampf um den Aufstieg in die 2. Bundesliga zu verschaffen. Diese wollen beide Teams am 31. Spieltag der 3. Liga natürlich festigen. Ihre Aufgaben sind jedoch keine leichten. Auch Spitzenreiter Osnabrück erwartet eine harte Nuss in Sandhausen. Im Kampf gegen den Abstieg muss vor allem Aufsteiger Holstein Kiel in Stuttgart punkten, sonst sieht es in Sachen Klassenerhalt düster aus.

Das Hinspiel gegen Jena gewannen die Kickers klar mit 4:0
© Imago
Das Hinspiel gegen Jena gewannen die Kickers klar mit 4:0

Das Spiel im Fokus

FC Carl Zeiss Jena - Kickers Offenbach: Wer hätte vor Wochen gedacht, dass Jena noch um den Aufstieg mitspielen würde? Wahrscheinlich nicht mal der FCCZ selbst. Doch bei noch zwei ausstehenden Nachholspielen stehen die Thüringer mit nur drei Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz in Lauerstellung. Der OFC ist hingegen seit vier Spielen ohne Sieg auf dem absteigenden Ast. Der neue Trainer Wolfgang Wolf brachte kurzfristig frischen Wind ins Team, der scheint aber bereits wieder verflogen zu sein.

Jenas Rene van Eck will die tolle Serie von sieben Spielen ohne Niederlage "natürlich gern aufrecht halten. Aber so etwas ist kein Selbstläufer, zumal wir am Mittwoch mit den Offenbachern eine starke Mannschaft zu Gast haben. Wir müssen jede Woche wieder hart arbeiten", weiß der Trainer nur allzu gut, wie schnell diese Serien reißen können.

In Offenbach ist derweil die Enttäuschung groß. Durch die 1:3-Niederlage gegen die SpVgg Unterhaching scheint der Aufstiegszug in die Zweite Bundesliga endgültig abgefahren. OFC-Trainer Wolfgang Wolf schiebt die derzeitigen Probleme auf "die umständliche Spielweise seiner Mannschaft. Wir haben viel Ballbesitz, laufen dann aber lieber wieder aus dem Strafraum raus, anstatt einfach mal auf das Tor zu schießen."

Ausfälle

Jena: Quido Lanzaat (gesperrt), Felix Holzner (langzeitverletzt), Stefan Kühne (Knieprobleme), Carsten Sträßer (Muskelfaserriss)

Offenbach: Martin Hysky (Rückenprobleme), Steffen Haas (fraglich)

Die Dienstagsspiele

Jahn Regensburg - Erzgebirge Aue: Jahn ist zwar Tabellenneunter, trotzdem aber punktemäßig den Abstiegsrängen näher als den Aufstiegsplätzen. Trainer Markus Weinzierl braucht also auch Zähler gegen Aue. "Das ist ein starker und selbstbewusster Gegner. Dennoch wollen wir zuhause immer gewinnen und auf Sieg spielen."

Auf die Veilchen warten drei Auswärtsspiele am Stück. "Wir haben in den letzten Heimspielen unsere Qualitäten gezeigt. Das müssen wir jetzt auch mal auswärts wieder machen", nimmt Trainer Rico Schmitt sein Team in die Pflicht. "Jetzt gilt es, die Fünfzig-Punkte-Marke zügig zu knacken."

Ausfälle

Regensburg: Dennis Berger (gesperrt), Tobias Schlauderer, Marcel Reichwein, Mersad Selimbegovic (alle fraglich), Jeremy Karikari (langzeitverletzt), Alexander Maul, Stefan Jarosch (beide Aufbautraining)

Aue: Manuel Hiemer (gesperrt), Najeh Braham (Knieprobleme), Nico Klotz (Oberschenkelprobleme), Eric Agyemang (fraglich)

SpVgg Unterhaching - FC Ingolstadt 04: Die SpVgg hat unter dem neuen Trainer Klaus Augenthaler zuletzt vier Punkte gesammelt und geht mit neuem Selbstvertrauen in das Bayern-Derby. "Wir brauchen dennoch nicht denken, dass es jetzt wieder von selber läuft und arrogant auftreten. Aber ich habe da auch überhaupt keine Bedenken", so Augenthaler.

FCI-Coach Michael Wiesinger nimmt seine Schützlinge nach dem 2:2 gegen Regensburg in die Pflicht: "Die Liga schenkt uns nichts. Ich denke, das hat jetzt jeder kapiert. Wir haben es selbst in der Hand, unser Ziel zu erreichen. Auf andere dürfen wir uns nicht verlassen und müssen uns auf einen harten Fight einstellen."

Ausfälle

Unterhaching: Markus Steegmann (Innenbandriss), Benjamin Schwarz (Patellasehne), Bastian Bischoff, Raphael Schaschko (beide Aufbautraining), Roman Tyce, Manuel Konrad (beide fraglich)

Ingolstadt: Steven Ruprecht (Reha)

1. FC Heidenheim 1846 - Eintracht Braunschweig: Frank Schmidt warnt vor den ambitionierten Löwen, die gegen Dresden einen Rückschlag erlitten. "Wir sind immer offensiv ausgerichtet und spielen von Heimspiel zu Heimspiel selbstbewusster." Aber die Eintracht habe eine starke Mannschaft und mit "Kumbela in der Winterpause einen weiteren Top-Stürmer geholt. Da müssen wir an unsere Grenzen gehen."

Marc Arnold hält Aufsteiger Heidenheim längst für einen Aufstiegskandidaten. "Heidenheim hat nicht nur im Hinspiel, sondern auch in der gesamten bisherigen Saison gezeigt, dass sie guten Fußball spielen", so der Sportliche Leiter der Eintracht. "Wenn wir wirklich noch angreifen wollen - und das ist eigentlich unser Ziel - dann müssen wir in Heidenheim gewinnen."

Ausfälle

Heidenheim: Florian Krebs (fraglich)

Braunschweig: Karim Bellarabi (Sprunggelenkverletzung), Jan Schanda (Rückenprobleme), Kingsley Onuegbu, Oliver Kragl (beide muskuläre Probleme), Marc Vucinovic (Reha)

Die Mittwochspiele

Bayern München II - Rot-Weiß Erfurt: Die kleinen Bayern scheinen doch noch einmal aus dem Tritt gekommen zu sein und warten nun schon seit drei Spielen auf den nächsten Dreier. Zuletzt fehlten Mehmet Scholl allerdings einige Stammkräfte, Torhüter Thomas Kraft und Routinier Christian Saba sind immer noch fraglich.

RWE konnte unter Interimscoach Henri Fuchs endlich wieder ein Spiel gewinnen. "Das Gefühl nehmen wir mit nach München. Wir müssen dort noch mehr gegen den Ball agieren. So oder so werden die Bayern es schwer haben, die Punkte gegen uns zu behalten."

Ausfälle

München: Thomas Kraft, Christian Saba (beide fraglich)

Erfurt: Samil Cinaz (Muskelzerrung), Christopher Handke (Muskelfaserriss)

Dynamo Dresden - Werder Bremen II: Geht es nach Dynamo-Trainer Matthias Mauksch dann "reichen 45 Punkte für den Klassenerhalt." Die Schwarz-Gelben bräuchten also noch acht, um den Coach glücklich zu machen, denn "diese Punkte sollten wir schnell holen, damit wir für die kommende Saison Planungssicherheit haben."

Thomas Wolter bereitet die hohe Belastung für sein junges Team Sorgen. Das Spiel in Dresden ist bereits das neunte im Monat März. Es sei nicht viel Zeit, die Niederlage gegen Jena zu verarbeiten und sich auf Dresden zu konzentrieren. "Aber die Stimmung in Dresden ist eine ganz besondere, da freuen sich meine Spieler schon drauf", weiß der Trainer um das besondere Flair des Rudolf-Harbig-Stadions.

Ausfälle

Dresden: Sascha Pfeffer, David Solga (beide langzeitverletzt), Christian Mikolajczak (Zehenbruch), Volker Oppitz (Rückenprobleme), Tore Andreas Gundersen (Außenbandriss im linken Sprunggelenk), Jonas Strifler, Lars Jungnickel, Timo Röttger, Gerrit Müller (alle fraglich)

Bremen: Marko Futacs, Sandro Stallbaum (beide gesperrt), Julian Grundt, Kevin Maek (beide langzeitverletzt), Niklas Andersen (Leistenprobleme), Alexander Hessel, Pascal Testroet (beide Knieverletzung), Jose Alex Ikeng (Reha)

SV Wehen Wiesbaden - Borussia Dortmund II: Der SVWW blieb zuletzt dreimal ohne Gegentreffer, der Trend zeigt deutlich nach oben. Trainer Gino Lettieri weiß, dass Wehen "nun mit Dortmund und Kiel zwei sehr wichtige Spiele" vor sich hat. Umso wichtiger wird es daher sein, "die Kompaktheit der letzten Partien wieder in der gleichen Konsequenz auf den Platz zu bringen. Wir haben noch nichts erreicht."

Der BVB verlor jüngst zweimal in Folge "sehr unglücklich. Aber wir machen uns jetzt nicht in die Hose. In Wiesbaden haben wir ein Sechs-Punkte-Spiel, das wir natürlich gewinnen wollen und müssen", so Trainer Theo Schneider.

Ausfälle

Wiesbaden: Torge Hollmann (Thrombose)

Dortmund: Bajram Sadijaj (langzeitverletzt), Nedim Hasanbegovic (Schambeinentzündung), Damien Le Tallec (fraglich)

SV Sandhausen - VfL Osnabrück: SVS-Trainer Frank Leicht war nach der bitteren Pleite in Erfurt fassungslos: "Wir wurden mit einem Fausthieb in der Endphase bitterböse niedergeschlagen." Die Sandhäuser müssen aufpassen, nicht vom Aufstiegsanwärter zum Abstiegskandidaten zu werden. "Gegen den VfL wird es nicht leichter, aber wir brauchen jetzt unbedingt den Sieg", so Leicht weiter.

In der Tat keine leichte Aufgabe, denn beim gastierenden Tabellenführer herrschen verkehrte Vorzeichen. Die Lila-Weißen gewannen entgegen der bisherigen schwachen Auswärtsbilanz die letzten beiden Auswärtsspiele, während sie daheim zweimal remis spielten. Trainer Karsten Baumann ist es letztendlich egal, "wie, wann und wo wir gewinnen. Hauptsache ist doch, dass wir gewinnen. Und das wollen wir auch in Sandhausen."

Ausfälle

Sandhausen: Sebastian Fischer (gesperrt), Jan Fießer (Schlüsselbeinbruch)

Osnabrück: Angelo Barletta (Wadenprobleme), Henrich Bencik (Aufbautraining)

Wuppertaler SV - Wacker Burghausen: Uwe Fuchs hat beim 1:1 in Kiel einen "temperamentvollen Auftritt" seiner Elf gesehen. "Jetzt müssen wir wieder zu Kräften kommen und gegen Burghausen drei Punkte für den Klassenerhalt holen", so der WSV-Coach.

Trotz des 1:3 gegen Heidenheim geht die Elf von Jahn-Trainer Jürgen Press "weiter optimistisch" in die nächsten Wochen. "Was wir auf dem Platz bieten, sieht nicht schlecht aus, aber die Ergebnisse passen nicht. In Wuppertal wollen wir wieder den richtigen Weg finden."

Ausfälle

Wuppertal: Christian Maly (fraglich)

Burghausen: Sven Kresin, Björn Hertl (gesperrt), Marco Holz, Patrick Wolf, Markus Grübl (alle fraglich)

VfB Stuttgart II - Holstein Kiel: Nach zuletzt zwei Siegen will der VfB auch das Heimspiel gegen Kiel "erfolgreich gestalten. Wir dürfen uns vom Tabellenplatz der Kieler nicht täuschen lassen, es wird sicher ein ganz enges Spiel", so Trainer Jürgen Seeberger.

Kiel wartet seit sieben Spielen auf den nächsten Sieg und steckt somit weiterhin am Tabellenende fest. Trainer Christian Wück hat trotz der fünf Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz noch längst nicht aufgesteckt: "Wir müssen wieder mit freiem Kopf agieren. Es sind noch alle Chancen da, den Tabellenkeller zu verlassen."

Ausfälle

Stuttgart: Felice Vecchione (Schulteroperation), Sven Schimmel (Infekt), Sebastian Enderle, Alessandro Riedle (beide Reha), Marcel Schmid (Aufbautraining)

Kiel: Massimo Cannizzaro, Dmitrijus Guscinas, Sven Boy, Patrick Nagel (alle Magen-Darm-Virus), Peter Schyrba (Zehenverletzung)

Alles zur 3. Liga

Mark Heinemann/Kevin Bublitz

Diskutieren Drucken Startseite
1. Spieltag
2. Spieltag

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.