Fussball

Leonhardt gibt Aue-Führung ab

SID
Uwe Leonhardt (r.) gibt das Präsidentenamt bei Erzgebirge Aue nach 17 Jahren wieder ab
© Getty

Nach 17 Jahren hört Uwe Leonhardt als Präsident des Drittligisten Erzgebirge Aue auf. Sein Nachfolger wird der 65 Jahre alte Fuhrunternehmer Bernd Keller.

Die Ära von Uwe Leonhardt als Präsident beim Drittligisten Erzgebirge Aue ist nach 17 Jahren beendet. Als neuer Boss wurde vom zuvor neugewählten Aufsichtsrat der 65 Jahre alte Fuhrunternehmer Bernd Keller bestellt.

Der 50-jährige Leonhardt, unter dessen Führung die Veilchen im Jahr 2003 in die zweite Bundesliga aufgestiegen waren und dieser für fünf Jahre angehörten, hatte seinen Rückzug im März selbst angekündigt.

Zukünftig im Aufsichtsrat

Der Geschäftsführer der "Leonhardt Group" gehört künftig dem ingesamt 13-köpfigen Aufsichtsrat unter Vorsitz von Frank Vogel, Landrat des Erzgebirgskreises, an.

"Wir wollen in der kommenden Saison nichts mit dem Abstieg zu tun haben und einen guten Mittelfeldplatz belegen", sagte Keller.

Anfang Juni hatte die alte Führungscrew nach dem verpassten Wiederaufstieg in die 2. Liga den nun inzwischen von Carl Zeiss Jena verpflichteten Teammanager Heiko Weber beurlaubt und Rico Schmitt zum Cheftrainer des Tabellenzwölften der abgelaufenen Saison befördert.

Erzgebirge Aue: News und Informationen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung