Fussball

Aue-Präsident Leonhardt hört auf

SID
Uwe Leonhardt (rechts) verabschiedet sich vom Präsidentenamt in Richtung Aufsichtsrat
© Getty

Uwe Leonhardt hört aus beruflichen Gründen im Sommer als Präsident von Erzgebirge Aue auf. Er will jedoch im Aufsichtsrat weiter für den Drittligisten arbeiten.

Uwe Leonhardt, Präsident des Drittligisten Erzgebirge Aue, wird sein Amt im Sommer nach 17 Jahren niederlegen. Der 50 Jahre alte Geschäftsmann könne nach eigenen Angaben wegen seiner "nationalen und internationalen geschäftlichen Verpflichtungen und Ziele nicht mehr für den Vorstandsvorsitz zur Verfügung stehen".

Leonhardt will stattdessen in den Aufsichtsrat wechseln, der nach der Strukturreform im Klub ohnehin ab Sommer eine dominantere Rolle einnehmen soll.

Der FC Erzgebirge Aue im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung