Fussball

Van Eck und Linke in Jena entlassen

SID
Der Niederländer Rene van Eck ist ab sofort nicht mehr Trainer von Carl Zeiss Jena
© Getty

Nach zuletzt sechs Niederlagen in Folge und dem Absturz auf Abstiegsrang 18 trennt sich der FC Carl Zeiss Jena von Trainer Rene van Eck sowie Sportdirektor Carsten Linke. Nun übernimmt Marc Fascher die sportliche Leitung.

Nach zuletzt sechs Niederlagen in Folge und dem Absturz auf Abstiegsrang 18 hat Carl Zeiss Jena Trainer Rene van Eck und Sportdirektor Carsten Linke entlassen.

Marc Fascher, zuletzt Trainer der Sportfreunde Siegen, wird van Ecks Nachfolger und soll den Zweitliga-Absteiger vor dem Abrutschen in die Bedeutungslosigkeit bewahren. Dies gaben die Thüringer am Montag bekannt.

"Präsident: "Wir mussten so handeln"

"Unsere sportliche Situation ist bedrohlich. Wir stehen unterhalb der Linie und mussten so handeln", sagte Präsident Peter Schreiber am Abend auf einer Pressekonferenz: "Wir dürfen in dieser wichtigen Phase nichts unversucht lassen, den Klassenerhalt zu schaffen. Diesem unbedingten Ziel ist alles unterzuordnen."

Fascher, der vor seinem Engagement in Siegen den Drittligisten Kickers Emden trainiert hatte, sprach von einer "reizvollen Aufgabe. Die 3. Liga hat eine sehr gute Qualität, der Klassenerhalt ist absolut möglich."

Der 40-Jährige erhält einen Vertrag bis zum Saisonende. Mark Zimmermann bleibt Co-Trainer.

Fascher der dritte Trainer der Saison bei Jena

Der Niederländer Rene van Eck hatte Carl Zeiss Jena im September 2008 nach einer 0:6-Heimpleite gegen den VfB Stuttgart II von Vorgänger Henning Bürger übernommen und die Thüringer in das Achtelfinale des DFB-Vereinspokals geführt.

Erst im Februar war sein im Sommer auslaufender Vertrag um zwei Jahre bis 2011 verlängert worden. Fascher ist somit der dritte Carl-Zeiss-Trainer der Saison.

Rene van Eck im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung