Fussball

Kickers dürfen wieder hoffen

SID
Bashiru Gambo erzielte das 1:0 für die Stuttgarter Kickers
© Getty

Die Stuttgarter Kickers und der Wuppertaler SV schöpfen nach Siegen in ihren Nachholspielen wieder Hoffnung im Abstiegskampf.

Die Reserve von Werder Bremen hat den nächsten Rückschlag hinnehmen müssen. Gegen Jahn Regensburg kamen die Hansestädter nicht über ein 2:2 hinaus. Im zweiten Dienstagsspiel trennten sich Wacker Burghausen und Kickers Offenbach torlos.

Die Mittwochsspiele:

VfR Aalen - Erzgebirge Aue 0:0: Die Mannschaft von Trainer Petrik Sander kam am Mittwochabend gegen Zweitliga-Absteiger Erzgebirge Aue nicht über ein 0:0 hinaus und liegt nach nunmehr drei Begegnungen in Folge ohne Torerfolg mit 24 Punkten als Tabellen-16. weiterhin am Rande der Abstiegsränge. Aue rangiert mit 29 Zählern auf einem Platz im Tabellenmittelfeld.

2300 Zuschauer sahen ein niveauarmes Spiel, das sich hauptsächlich zwischen den Strafräumen abspielte. In den ersten 55 Minuten hatten die Gastgeber ein kleines Übergewicht, danach wurden die Gäste etwas aktiver. Klare Tormöglichkeiten gab es aber auf beiden Seiten nicht.

Stuttgarter Kickers - SpVgg Unterhaching 2:1: Die Stuttgarter Kickers haben ihre Chancen auf den Klassenerhalt gewahrt. Nach einem 2:1 (1:1) gegen die SpVgg Unterhaching bleiben die Schwaben zwar Tabellenletzter, konnten den Rückstand zum rettenden Ufer aber auf vier Punkte reduzieren. Die Gäste kassierten ihre dritte Niederlage in Serie und können ihre Aufstiegsträume wohl endgültig begraben.

Nach dem ersten Saison-Auswärtssieg der Kickers beim 2:0 in Aue hofften die 2500 Zuschauer nach dem 1:0 durch Bashiru Gambo in der 18. Minute auf einen weiteren Dreier.

Doch bereits fünf Minuten später machte der in der Torjägerliste führende Anton Fink mit seinem 14. Saisontreffer den Hausherren zunächst einen Strich durch die Rechnung. Nach einem Foul von Marcus Mann an Francisco Copado im Strafraum verwandelte Fink den fälligen Elfmeter. Josip Landeka sorgte dann aber in der 80. Minute doch noch für den vierten Saisonsieg der Stuttgarter.

Wuppertaler SV - VfB Stuttgart II 2:0: Nach zuletzt zwei Niederlagen gelang dem Team von Trainer Uwe Fuchs ein 2:0 (1:0) gegen die Zweitvertretung des VfB Stuttgart und konnte mit nunmehr 24 Punkten den Anschluss an das untere Mittelfeld wiederherstellen. Die Stuttgarter, die seit fünf Monaten auf einen Dreier in der Fremde warten, bleiben trotz ihrer 10. Saisonniederlage im gesicherten Mittelfeld.

Vor 2589 Zuschauern gelang Tim Jerat in der 22. Minute die Führung. Nach einer Flanke von Tobias Damm erzielte der 27-Jährige per Kopf seinen zweiten Saisontreffer. Damm sorgte dann in der 73. Minute selbst für die Entscheidung.

Die Dienstagsspiele:

Werder Bremen II - Jahn Regensburg 2:2: Die 2. Mannschaft von Werder Bremen hat im Abstiegskampf der 3. Liga einen weiteren Rückschlag hinnehmen müssen. Der Tabellenvorletzte kam im Kellerduell gegen Jahn Regensburg trotz einer 2:0-Führung nur zu einem 2:2 (1:0). Mit 20 Punkten haben die Bremer weiterhin vier Zähler Rückstand auf die Regensburger, die sich vom 17. auf den 16. Rang verbesserten.

Der Jahn blieb im Nachholspiel der 22. Runde zum sechsten Mal in Folge auswärts ohne Niederlage. Der in der Winterpause vom Zweitligisten Hansa Rostock nach Bremen gewechselte Addy Menga brachte die Gastgeber mit seinem zweiten Tor im vierten Einsatz vor 200 Zuschauern in der 25. Minute in Führung. Torsten Oehrl sorgte mit seinem achten Saisontor für die vermeintliche Vorentscheidung (61.). Tobias Zellner (70.) und Tobias Schlauderer (84.) schafften aber noch den Ausgleich für die Regensburger.

Wacker Burghausen - Kickers Offenbach 0:0: Für Offenbach rückt die direkte Rückkehr in die 2. Bundesliga in immer weitere Ferne. Im Nachholspiel bei Wacker Burghausen kamen die Hessen nur zu einem 0:0 und haben bei gleicher Anzahl von Spielen nun neun Punkte Rückstand auf Fortuna Düsseldorf auf dem Relegationsplatz.

Während die Kickers auch im fünften Auswärtsspiel hintereinander ohne Sieg blieben, ist Burghausen nun seit fünf Heimspielen ohne Niederlage. Trotz bereits 382 Minuten ohne Heim-Gegentor hat Wacker aber nur sechs Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze. 2100 Zuschauer in der Wacker-Arena sahen ein Spiel mit wenig Höhepunkten. Für die spektakulärste Aktion sorgte der Burghausener Thomas Kurz, nach dessen Hackentrick der Ball in der 32. Minute knapp sein Ziel verfehlte.

Die aktuelle Tabelle der 3. Liga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung