Paderborn zieht an der Spitze einsam seine Kreise

SID
Freitag, 28.11.2008 | 21:04 Uhr
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Mit dem fünften Sieg in Serie hat der SC Paderborn am 17. Spieltag der 3. Liga seine Ambitionen auf den direkten Wiederaufstieg untermauert. Bei Werder II gewann der SCP 3:2 (2:0).

Absteiger SC Paderborn strebt offenbar unaufhaltsam der direkten Rückkehr in die 2. Bundesliga entgegen. Durch das 3:2 (2:0) bei Schlusslicht Werder Bremen II feierten die Ostwestfalen den fünften Sieg in Serie und bauten die Führung an der Tabellenspitze auf vorübergehend sechs Punkte aus. Die Bremer stecken nach nur drei Punkten aus zuletzt zwölf Spielen dagegen weiter tief in der Krise.

Frank Löning (30.) und Sercan Güvenisik (40., Foulelfmeter) sorgten vor 400 Zuschauern mit ihren Treffern im ersten Durchgang für die klare Gäste-Führung. Nachdem Torsten Oehrl per Foulelfmeter zunächst an Keeper Kasper Jensen gescheitert war und im Nachschuss verkürzte (62.), stellte Matthias Holst vier Minuten später den alten Abstand wieder her. Andreas Granskov-Hansen schaffte in der 90. Minute nur noch eine Ergebniskosmetik für die Bremer.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung