3. Liga

Paderborn Spitzenreiter - Neuer Coach im Ländle

SID
Sonntag, 21.09.2008 | 17:13 Uhr
3. Liga, SC Paderborn, Krösche, Lindemann, Fischer
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Sieben Spiele, null Siege: Nach der anhaltenden sportlichen Krise haben sich die Stuttgarter Kickers von seinem Trainer Stefan Minkwitz getrennt.

Wie die Schwaben mitteilten, wird Edgar Schmitt neuer Kickers Trainer. Schmitt war nach dem vierten Spieltag beim Liga-Konkurrenten VfR Aalen entlassen worden. Es ist bereits die dritte Trainerentlassung in dieser Spielzeit.

Paderborn stürzt Emden

Einen Rausschmiss muss Pawel Dotschew beim SC Paderborn nicht fürchten. Seine Mannschaft setzte sich im Top-Spiel bei Kickers Emden mit 2:1 durch und stürmte an die Tabellenspitze.

"Wir wollten Emden mit seinen eigenen Waffen schlagen und aggressiv bearbeiten", sagte Paderborns Torschütze Björn Lindemann.

"Das ist ihnen gelungen. So dürfen wir nicht auftreten", kommentierte der enttäuschte Emdener Kapitän Rudolf Zedi, dessen Mannschaft auf Platz zwei abrutschte.

Unterhaching siegt erstmals auswärts

1. FC Union Berlin verpasste den Sprung auf Platz vier. Der Hauptstadtklub kam im 1500. Pflichtspiel der vereinsgeschichte gegen Eintracht Braunschweig nur zu einem 1:1, bleibt im eigenen Stadion jedoch weiter ungeschlagen.

Die zweite Niederlage nacheinander musste Dynamo Dresden verbuchen. Die Sachsen unterlagen beim Wuppertaler SV Borussia mit 0:1 und müssen ihren Blick nun in Richtung Abstiegszone richten.

Den ersten Auswärtserfolg der Saison feierte die SpVgg Unterhaching im Bayern-Derby mit dem 2:1-Sieg bei Jahn Regensburg und setzte sich in der Spitzengruppe fest.

"Ich hätte nicht gedacht, dass wir das Spiel noch drehen. Aber die Mannschaft hat heute ihre beste Saisonleistung gezeigt und endlich auch auswärts erfolgreich gespielt", sagte Hachings Trainer Ralph Hasenhüttl, der unter der Woche seinen Vertrag bis 2011 verlängerte.

Schönstes Geschenk für Meier

Drei Punkte zum 50. Geburtstag gab es für Düsseldorfs Trainer Norbert Meier. Die Fortuna setzte sich bei Erzgebirge Aue mit 1:0 durch.

"Wir haben uns sehr schwergetan, aber unser spätes Siegtor war verdient. Jetzt freue ich mich auf unsere lange Rückfahrt im Bus", erklärte Meier mit einem Schmunzeln.

Keinen Grund zur Freude hat dagegen momentan Zweitliga-Absteiger Aue. Die Sachsen stecken weiter im Tabellenkeller fest.

Eine Trainerdiskussion wird es laut Präsident Uwe Leonhardt aber nicht geben: "Wir werden nicht nervös. Die sportliche Leitung hat unser Vertrauen."

Aue daheim weiter sieglos

Neben Aue steckt auch Zweitliga-Absteiger Carl-Zeiss Jena weiter in der Krise. Die Thüringer verloren 1:2 bei den Offenbacher Kickers und stehen auf einem Abstiegsplatz.

"Wir werden in den nächsten Tagen einen neuen Trainer präsentieren. Einen der weiß, was unsere Mannschaft in der jetzigen Situation braucht", erklärte Interimscoach Mark Zimmermann.

Der 7. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung