Heidenheim müht sich weiter

SID
Sonntag, 21.08.2016 | 20:28 Uhr
Heidenheim drehte in der zweiten Hälfte die Partie
Advertisement
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana
Friendlies
Schweiz -
Japan
Friendlies
Dänemark -
Mexiko
Friendlies
Österreich -
Brasilien

Der 1. FC Heidenheim hat mit großer Mühe die zweite Runde des DFB-Pokals erreicht. Am Sonntag gewann das Team von Trainer Frank Schmidt bei Regionalligist SG Wattenscheid 09, der sein erstes Pokalspiel seit elf Jahren bestritt, mit 2:1 (1:0).

Der eingewechselte John Verhoek (75.) und der ehemalige Hoffenheimer Denis Thomalla (80.) drehten das Spiel in der Schlussphase, beide Treffer bereitete der ebenfalls eingewechselte Norweger Bard Finne vor. Demir Tumbul (30.) hatte Wattenscheid per Kopf in Führung geschossen.

Vor 3323 Zuschauern im Wattenscheider Lohrheidestadion übernahmen die Heidenheimer gleich die Initiative. Die Gastgeber standen tief, störten aggressiv und warteten auf ihre Möglichkeiten. Nach Tumbuls Treffer verpasste es der Tabellenfünfte der 2. Liga, zwingend nach vorne zu spielen und die Hausherren entscheidend zu gefährden.

Nach der Pause kam Heidenheim deutlich verändert aus der Kabine. Mit mehr Schwung in der Offensiv versuchten sie, in den Rücken der Wattenscheider Abwehr zu kommen. Auch körperlich hielten die Gäste nun stärker dagegen. Der Viertligist beschränkte sich in dieser Phase vornehmlich auf die Defensive.

Die 1. Runde des DFB-Pokals in der Übersicht

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung