Diskutieren
2 /
© getty
FC BAYERN - BORUSSIA DORTMUND: Es heißt nicht grundlos PokalKRACHER
© getty
Marco Reus brachte die Dortmunder unter strömendem Regen in Führung
© getty
Ancelotti ist bedient ...
© getty
Ein paar Warm-Ups während des Spiels dürfen natürlich nicht fehlen
© getty
Dortmund verteidigt gut, Bayern ist jedoch eiskalt. Martinez besorgt den Ausgleich
© getty
Der Ausgleichstreffer sollte den Schalter umlegen. Die Münchner wurden immer dominanter
© getty
Die Konsequenz: Hummels trifft zur Führung. Sein Jubel fällt flach, Bernie macht's besser
© getty
Und plötzlich ist der Trainer der Gegenseite bedient ...
© getty
Die Stimmung auf der Bank, Herr Kimmich?
© getty
Die Männer in rot drückten weiter auf die Tube, vergaßen aber das Toreschießen
© getty
Aubameyang. Dembele. Zack feddich: Spiel gedreht
© getty
Nach außergewöhnlich harten Wochen einen Rückstand in der Allianz Arena gedreht: Da darf man es als Team auch mal krachen lassen
© getty
Anders sieht es bei Thiago und den Bayern aus. Nach dem Tiefschlag in Madrid ist auch Titel Nummer zwei pfutsch. Das tut weh
© getty
Nicht nur bei Franck Ribery und Carlo Ancelotti gibt es jetzt wohl redebedarf
© getty
Die Dortmunder feierten in den extra für das Pokalfinale angefertigten Trikots noch lange nach Schlusspfiff mit ihren Fans
© getty
BORUSSIA M'GLADBACH - EINTRACHT FRANKFURT 7:8 n.E.: Beschworene Einigkeit auf der einen, der Ruf nach Hilfe von ganz oben auf der anderen Seite - schließlich ging es um das ersehnte Ticket für Berlin
© getty
Davor mussten die Idioten unter den Frankfurtern natürlich das Stadion einräuchern...
© getty
Die Ultras aus FFM fügen dem Verein offenbar mit Freude Schaden zu
© getty
Passenderweise tummelte sich dafür mit Reinhard Grindel genau die richtige Person auf den Zuschauerrängen
© getty
Zum Vergleich eine friedliche Variante
© getty
"Nächster Halt: Berlin"? Damit mussten sich die Fohlen-Anhänger noch gedulden
© getty
Die Gäste aus Frankfurt gingen nämlich nach nur 15 Minuten durch Tawatha in Führung
© getty
Die Eintracht war eigentlich spielbestimmend, doch Jonas Hofmann traf quasi mit dem Halbzeitpfiff zum Ausgleich
© getty
Der Borussia-Park bebte
© getty
Im zweiten Durchgang wurde es etwas ruppiger. Deniz Aytekin hatte alle Hände voll zu tun
© getty
Die Eintracht erwischte es bitterböse. Marius Wolf wurde für den verletzten Omar Mascarell eingewechselt, musste aber nach nur 12 Minuten selbst vom Platz getragen werden. Gute Besserung!
© getty
Nach 120 Minuten Pokal-Fight ging es ins Elfmeterschießen
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com