wird geladen

DFB-Pokal, 2. Runde

Bayer unspektakulär ins Achtefinale

SID
Mittwoch, 28.10.2015 | 21:52 Uhr
Vor allem Julian Brandt zeigte im Sportpark Höhenberg eine gute Leistung
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
2. Liga
FrJetzt
Die Highlights des Freitagsspiels
First Division A
Live
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Live
Metz -
Monaco
Championship
Live
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Live
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Bayer Leverkusen hat nach den beiden Nervenspielen gegen AS Rom und den VfB Stuttgart die Hürde Viktoria Köln locker übersprungen und darf weiter vom zweiten Pokalerfolg nach 1993 träumen. Im Luftlinie nur 10 km von der BayArena entfernten Sportpark Höhenberg ließ der Champions-League-Teilnehmer dem Regionalligisten beim 6:0 (3:0) keine Chance.

Vor mit 6166 Zuschauern ausverkauftem Haus, davon gut die Hälfte Bayer-Fans, erzielten Javier Hernandez (38., 55.) Julian Brandt (15.), Karim Bellarabi (35.), Stefan Kießling (80.) und Wladlen Jurtschenko (83.) die Treffer für den Favoriten, der die vergangenen beiden Spielzeiten jeweils im Viertelfinale gescheitert war.

Gegen den Tabellenvierten der Regionalliga West, der in der ersten Runde Zweitligist Union Berlin aus dem Wettbewerb geworfen hat, bestimmte Leverkusen vom Start weg das Geschehen. Eine Woche vor dem möglicherweise schon entscheidenden Rückspiel in der Königsklasse beim italienischen Spitzenklub AS Rom, der in Leverkusen einen 4:2-Vorsprung verspielt hatte, reichte Bayer diesmal eine unspektakuläre Vorstellung, um ins Achtelfinale einzuziehen.

Ohne den zuletzt überzeugenden Admir Mehmedi, der eine Verschnaufpause erhielt, erspielte sich Bayer Chance um Chance. Hakan Calhanoglu und der Mexikaner Hernandez hatten bereits zwei gute Möglichkeiten für Bayer vergeben, ehe Brandt nach guter Vorarbeit von Nationalspieler Bellarabi eine Lücke fand und zum 1:0 traf.

Keine Chance auf Überraschungen

Bellarabi selbst hätte dann nach einer halben Stunde erhöhen müssen, scheiterte aber am wackeren Viktoria-Torwart Nico Pellatz. Fünf Minuten später machte er es besser, ehe Hernandez die Partie schon entschied.

Auch nach dem Seitenwechsel beherrschte Leverkusen Ball und Gegner, wenngleich die Werkself vor dem Auswärtsspiel am Samstag beim VfL Wolfsburg einen Gang runterschaltete. Die Gastgeber mühten sich nach Kräften, kamen aber bei ihren seltenen Entlastungsangriffen zumeist nur in die Nähe des gegnerischen Strafraums. Bayer-Torwart Bernd Leno verlebte einen ruhigen Abend.

Die tapferen Kölner spielten nach einer Gelb-Roten Karte für Markus Brzenska die Schluss-Viertelstunde in Unterzahl. Zuvor hatte Jules Reimerink in der 63. Minute bei einem Pfostenschuss Pech gehabt.

Viktoria Köln - Bayer Leverkusen: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung