wird geladen

DFB-Pokal, 2. Runde

FCA tankt Selbstvertrauen

SID
Mittwoch, 28.10.2015 | 21:40 Uhr
Markus Weinzierl konnte mal wieder einen Sieg feiern
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Live
Blackburn -
Burnley
League Cup
Live
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Der Krisengipfel kann kommen: Bundesliga-Schlusslicht FC Augsburg hat sich mit einem starken Pokalauftritt Selbstvertrauen für das Duell mit dem taumelnden FSV Mainz 05 geholt. Die "1b" des FCA, der nur einen Zähler aus den vergangenen fünf Punktspielen geholt hat, setzte sich in der 2. Runde des DFB-Pokals 3:0 (2:0) beim Zweitliga-Spitzenreiter SC Freiburg durch.

Der Südkoreaner Dong-Won Ji (11.), Alexander Esswein (25.) und der Brasilianer Caiuby (50.) trafen für die in allen Belangen überlegene Mannschaft von Trainer Markus Weinzierl, die am Samstag (15.30 Uhr im LIVETICKER) die im Cup-Wettbewerb ausgeschiedenen Mainzer erwartet.

Vor 19.600 Zuschauern im Schwarzwaldstadion gehörte die Anfangsphase den Augsburgern, die neben dem verletzt fehlenden Kapitän Paul Verhaegh freiwillig auf Halil Altintop, Markus Feulner, Tobias Werner, Piotr Trochowski und Jan-Ingwer Callsen-Bracker (alle auf der Ersatzbank) verzichteten.

Die Gäste hätten bereits in der 3. Minute in Führung gehen können. Caiuby konnte seinen Kopfball aus kurzer Distanz aber nicht gut genug platzieren. Kurz darauf machte es Ji mit seinem überlegten Abschluss besser. SC-Ersatztorhüter Patric Klandt sah bei dem Gegentor allerdings nicht allzu gut aus.

Nur drei Minuten nach dem Rückstand hätte Mike Frantz für den Ausgleich sorgen können. Der Mittelfeldspieler traf per Kopf aber nur die Latte. Auf der Gegenseite verpasste Tim Matavz die Chance auf den zweiten Augsburger Treffer (19.).

Augsburg verwaltete mühelos

Mitte der ersten Hälfte kamen die Freiburger besser in die Partie, Christian Günter sorgte mit einem Distanzschuss für Gefahr (24.). Die kalte Dusche für den SC kam nur eine Minute später. Im Gegensatz zu Günter traf Esswein aus der Distanz. Die Zwei-Tore-Führung der überlegenen Augsburger zur Pause war verdient.

Kurz nach dem Seitenwechsel schraubte Caiuby das Ergebnis weiter in die Höhe. Wie über weite Strecken der ersten Hälfte wirkten die Freiburger auch zu Beginn des zweiten Durchgangs überfordert. Das Team von Trainer Christian Streich brachte in der Offensive kaum etwas zustande und erlaubte sich in der Abwehr immer wieder Aussetzer.

Auch nach einer Stunde deutete nichts darauf hin, dass die Breisgauer das Spiel noch drehen könnten. Augsburg schaltete und waltete fast nach Belieben. Die Bemühungen der Freiburger blieben weitgehend Stückwerk. Erst in der 70. Minute hatte Torjäger Nils Petersen wieder eine Chance für die Gastgeber.

SC Freiburg - FC Augsburg: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung