Mittwoch, 29.10.2014
wird geladen
AnalyseHSV-FCBNachberichtRoundupAlle SpieleDiashow

DFB-Pokal - 2. Runde

Gladbach ist weiter on fire

Borussia Mönchengladbach steht nach einem verdienten 2:1 (1:0)-Erfolg über Eintracht Frankfurt im Achtelfinale des DFB-Pokals. Die Fohlen bleiben damit weiter auf Erfolgskurs und sind in dieser Saison in Pflichtspielen ungeschlagen.

Christoph Kramer und seine Borussia waren in der Commerzbank Arena zu Gast
© getty
Christoph Kramer und seine Borussia waren in der Commerzbank Arena zu Gast

Vor 46.500 Zuschauern in der ausverkauften Commerzbank Arena brachte Thorgan Hazard die Gäste in der 17. Minute nach einer schönen Kombination in Führung.

In einem sehr ansehnlichen Spiel sorgte Ibrahima Traore in der zweiten Hälfte nach einer Dominguez-Flanke mit dem 2:0 für die Entscheidung (67.). In der 89. Minute verkürzte Vaclav Kadlec noch auf 1:2, doch zum Ausgleich reichte es nicht mehr.

Die Eintracht gewann damit nur eins der letzten neun Spiele im DFB-Pokal gegen einen Bundesligsten. Thomas Schaaf verlor erstmals seit zwölf Heimspielen gegen die Borussia.

Reaktionen

Thomas Schaaf (Trainer Eintracht Frankfurt): "Gladbach hat verdient gewonnen. Wir haben noch viel, viel Arbeit und das Fehlen vieler Spieler verbessert die Situation nicht. Wir sind nicht genug draufgegangen. Bei Spielern wie Traore muss man dransein, wenn sie den Ball annehmen."

Lucien Favre (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Wir wollten unbedingt durch und haben das sofort gezeigt. Wir hätten früher das 2:0 machen sollen und haben am Ende ein wenig vergessen zu treffen. Das hätte teuer werden können."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff:

Die Eintracht muss auf Alex Meier verzichten, der aufgrund muskulärer Probleme nicht zur Verfügung steht. Schaaf schickt mit Russ, Medojevic und Hasebe drei Sechser aufs Feld. Stendera darf von Beginn auf dem linken Flügel ran, rechts beginnt Aigner. Der in der Liga gesperrte Seferovic ist die einzige Spitze.

Lucien Favre schmeißt die Rotationsmaschine an und bringt fünf frische Kräfte. Der wieder fitte Jantschke beginnt innen, Dominguez rückt wieder auf links in die Viererkette, Wendt sitzt auf der Bank. Traore und Hazard besetzten die offensiven Außen. Nordtveit ersetzt den verletzten Xhaka und Hrgota darf für Raffael ran.

5.: Riesenchance für die Eintracht! Langer Diagonalball von Ignovski ins Zentrum. Seferovic kocht Stranzl ganz leicht ab, steht frei vor Sommer, verzieht dann aber aus gut 15 Metern. Den kann man machen.

14.: Nun auch das erste dicke Ding für die Borussia. Schöne Kombination 25 Meter vor dem Frankfurter Kasten. Traore steckt auf Kruse durch, der völlig frei an Wiedwald scheitert. Bei der anschließenden Ecke setzt Stranzl den Kopfball knapp über den Kasten.

17., 0:1, Hazard: Typisch schnelles Umschaltspiel der Borussen. Traore spielt zu Kruse, der steckt zu Hazard durch. Der Belgier schiebt den Ball aus 16 Metern direkt aufs Tor, Wiedwald ist noch dran, kann den Ball aber nicht entscheidend ablenken. Da sah der Keeper unglücklich aus.

26.: Stendera versucht es aus der Distanz, klasse Schusstechnik - aber gut einen Meter drüber.

27.: Dominguez schaltet sich super mit in die Offensive ein, wird bedient und legt den Ball an den Elfmeterpunkt zurück. Aber Hrgota scheitert an Wiedwald.

28: Die anschließende Ecke sorgt gleich wieder für Gefahr. Kruse bringt den Standard an den Fünfmeterraum, Jantschke schraubt sich hoch, köpft aber knapp über das Tor.

34.: Die Frankfurter betteln hier gerade um das 0:2. Hrgota wird im Strafraum im allerletzten Moment von Anderson geblockt.

49.: Freistoß von links für die Hessen. Strendera schlägt ihn klasse in den Fünfer, aber Freund und Feind verpassen.

55.: Da ist die Möglichkeit zum Ausgleich. Aigner wird auf rechts geschickt, grätscht den Ball zum eingewechselten Kadlec, der aus sieben Meter am stark reagierenden Sommer scheitert.

62.: Starker Doppelpass auf dem rechten Flügel. Korb bedient Kramer mit der Hacke, der Weltmeister marschiert in den Strafraum, aber Wiedwald ist auf dem Posten und faustet das Geschoss zur Ecke.

67., 0:2, Traore: Dominguez hat auf links zu viel Platz und Zeit, darf zwei Mal flanken. Am langen Pfosten ist Traore frei und schiebt den Ball volley flach ins Tor. Keine Chance für Wiedwald.

79.: Hermann wird geschickt, will Wiedwald ausspielen, doch der macht sich lang und stibitzt Hermann den Ball vom Fuß.

87.: Inui versuchte es aus der Distanz, Dominguez fälscht gefährlich ab. Knapp am Kasten vorbei.

89., 1:2, Kadlec: Der Anschluss. Kadlec taucht frei vor Sommer auf, umspielt den Keeper und schiebt ein.

90.+2: Nach einem Stendera-Freistoß köpft Aigner das Ding relativ frei über den Kasten.

DFB-Pokal: Die besten Bilder der 2. Runde
HAMBURGER SV - BAYERN MÜNCHEN 1:3: Es war DIE Szene des Spiels! Ein Flitzer schlug Franck Ribery mit seinem Schal und zeigte ihm ein paar weniger nette Gesten
© getty
1/26
HAMBURGER SV - BAYERN MÜNCHEN 1:3: Es war DIE Szene des Spiels! Ein Flitzer schlug Franck Ribery mit seinem Schal und zeigte ihm ein paar weniger nette Gesten
/de/sport/diashows/dfb-pokal-zweite-runde-2014-2015/die-besten-bilder-der-zweiten-runde-werder-bremen-viktor-skripnik-borussia-dortmund-st-pauli-kaiserslautern.html
Dennoch hatte der HSV nicht viel zu melden. Robert Lewandowski bedankte sich bei HW4 für seinen Rückpass, Johan Djourou versuchte vergeblich, den Patzer auszubügeln
© getty
2/26
Dennoch hatte der HSV nicht viel zu melden. Robert Lewandowski bedankte sich bei HW4 für seinen Rückpass, Johan Djourou versuchte vergeblich, den Patzer auszubügeln
/de/sport/diashows/dfb-pokal-zweite-runde-2014-2015/die-besten-bilder-der-zweiten-runde-werder-bremen-viktor-skripnik-borussia-dortmund-st-pauli-kaiserslautern,seite=2.html
SC MAGDEBURG - BAYER LEVERKUSEN 6:7 n.E.: Willkommen beim Pokalschreck! In Magdeburg war alles für einen Pokalfight angerichtet...
© getty
3/26
SC MAGDEBURG - BAYER LEVERKUSEN 6:7 n.E.: Willkommen beim Pokalschreck! In Magdeburg war alles für einen Pokalfight angerichtet...
/de/sport/diashows/dfb-pokal-zweite-runde-2014-2015/die-besten-bilder-der-zweiten-runde-werder-bremen-viktor-skripnik-borussia-dortmund-st-pauli-kaiserslautern,seite=3.html
...Und den lieferten die Gastgeber dem Champions-League-Teilnehmer auch
© getty
4/26
...Und den lieferten die Gastgeber dem Champions-League-Teilnehmer auch
/de/sport/diashows/dfb-pokal-zweite-runde-2014-2015/die-besten-bilder-der-zweiten-runde-werder-bremen-viktor-skripnik-borussia-dortmund-st-pauli-kaiserslautern,seite=4.html
Heung-Min Son flog vom Platz, am Ende half den Magdeburgern aber auch das nicht weiter
© getty
5/26
Heung-Min Son flog vom Platz, am Ende half den Magdeburgern aber auch das nicht weiter
/de/sport/diashows/dfb-pokal-zweite-runde-2014-2015/die-besten-bilder-der-zweiten-runde-werder-bremen-viktor-skripnik-borussia-dortmund-st-pauli-kaiserslautern,seite=5.html
Bernd Leno wurde mit seinen gehaltenen Elfmetern zum Pokalhelden der Werkself, die mit einem blauen Auge davon kommt
© getty
6/26
Bernd Leno wurde mit seinen gehaltenen Elfmetern zum Pokalhelden der Werkself, die mit einem blauen Auge davon kommt
/de/sport/diashows/dfb-pokal-zweite-runde-2014-2015/die-besten-bilder-der-zweiten-runde-werder-bremen-viktor-skripnik-borussia-dortmund-st-pauli-kaiserslautern,seite=6.html
WÜRZBURGER KICKERS - EINTRACHT BRAUNSCHWEIG 0:1: Auch in Würzburg sorgten die Fans für mächtig Stimmung, aber auch die Gästefans lieferten ihren Beitrag
© getty
7/26
WÜRZBURGER KICKERS - EINTRACHT BRAUNSCHWEIG 0:1: Auch in Würzburg sorgten die Fans für mächtig Stimmung, aber auch die Gästefans lieferten ihren Beitrag
/de/sport/diashows/dfb-pokal-zweite-runde-2014-2015/die-besten-bilder-der-zweiten-runde-werder-bremen-viktor-skripnik-borussia-dortmund-st-pauli-kaiserslautern,seite=7.html
Jedoch war auch hier nicht viel von einem Klassenunterschied zu sehen
© getty
8/26
Jedoch war auch hier nicht viel von einem Klassenunterschied zu sehen
/de/sport/diashows/dfb-pokal-zweite-runde-2014-2015/die-besten-bilder-der-zweiten-runde-werder-bremen-viktor-skripnik-borussia-dortmund-st-pauli-kaiserslautern,seite=8.html
Trotzdem kam Braunschweig in die nächste Runde - auch da diesem sehenswerten Treffer die Anerkennung verweigert wurde
© getty
9/26
Trotzdem kam Braunschweig in die nächste Runde - auch da diesem sehenswerten Treffer die Anerkennung verweigert wurde
/de/sport/diashows/dfb-pokal-zweite-runde-2014-2015/die-besten-bilder-der-zweiten-runde-werder-bremen-viktor-skripnik-borussia-dortmund-st-pauli-kaiserslautern,seite=9.html
1860 MÜNCHEN - SC FREIBURG 2:5: Ein munteres Scheibenschießen gab es derweil in München - beide Teams leisteten dazu ihren Beitrag
© getty
10/26
1860 MÜNCHEN - SC FREIBURG 2:5: Ein munteres Scheibenschießen gab es derweil in München - beide Teams leisteten dazu ihren Beitrag
/de/sport/diashows/dfb-pokal-zweite-runde-2014-2015/die-besten-bilder-der-zweiten-runde-werder-bremen-viktor-skripnik-borussia-dortmund-st-pauli-kaiserslautern,seite=10.html
FC ST. PAULI - BORUSSIA DORTMUND 0:3: Das Ziel war schon vor dem Sieg klar, doch für eine Mannschaft endete die Reise nach Berlin
© getty
11/26
FC ST. PAULI - BORUSSIA DORTMUND 0:3: Das Ziel war schon vor dem Sieg klar, doch für eine Mannschaft endete die Reise nach Berlin
/de/sport/diashows/dfb-pokal-zweite-runde-2014-2015/die-besten-bilder-der-zweiten-runde-werder-bremen-viktor-skripnik-borussia-dortmund-st-pauli-kaiserslautern,seite=11.html
Ciro Immobile und Marco Reus sorgten allerdings schon früh für klare Verhältnisse und brachten die Borussia in Führung
© getty
12/26
Ciro Immobile und Marco Reus sorgten allerdings schon früh für klare Verhältnisse und brachten die Borussia in Führung
/de/sport/diashows/dfb-pokal-zweite-runde-2014-2015/die-besten-bilder-der-zweiten-runde-werder-bremen-viktor-skripnik-borussia-dortmund-st-pauli-kaiserslautern,seite=12.html
Drei Mal musste Philipp Tschauner im Pauli-Tor insgesamt hinter sich greifen
© getty
13/26
Drei Mal musste Philipp Tschauner im Pauli-Tor insgesamt hinter sich greifen
/de/sport/diashows/dfb-pokal-zweite-runde-2014-2015/die-besten-bilder-der-zweiten-runde-werder-bremen-viktor-skripnik-borussia-dortmund-st-pauli-kaiserslautern,seite=13.html
CHEMNITZER FC - WERDER BREMEN 0:2: Vor dem Spiel waren alle Augen auf Viktor Skripnik bei seinem Debüt als Werder-Coach gerichtet
© getty
14/26
CHEMNITZER FC - WERDER BREMEN 0:2: Vor dem Spiel waren alle Augen auf Viktor Skripnik bei seinem Debüt als Werder-Coach gerichtet
/de/sport/diashows/dfb-pokal-zweite-runde-2014-2015/die-besten-bilder-der-zweiten-runde-werder-bremen-viktor-skripnik-borussia-dortmund-st-pauli-kaiserslautern,seite=14.html
Und der Bremer Coach bekam auch gleich allen Grund zum Jubeln: Fin Bartels brachte die Werderaner nach schönem Zuspiel von Hajrovic in Führung
© getty
15/26
Und der Bremer Coach bekam auch gleich allen Grund zum Jubeln: Fin Bartels brachte die Werderaner nach schönem Zuspiel von Hajrovic in Führung
/de/sport/diashows/dfb-pokal-zweite-runde-2014-2015/die-besten-bilder-der-zweiten-runde-werder-bremen-viktor-skripnik-borussia-dortmund-st-pauli-kaiserslautern,seite=15.html
Dieter Hoeneß ließ dann grüßen: Franco Di Santo traf mit Turban auf dem Kopf zum 2:0 für die Bremer
© getty
16/26
Dieter Hoeneß ließ dann grüßen: Franco Di Santo traf mit Turban auf dem Kopf zum 2:0 für die Bremer
/de/sport/diashows/dfb-pokal-zweite-runde-2014-2015/die-besten-bilder-der-zweiten-runde-werder-bremen-viktor-skripnik-borussia-dortmund-st-pauli-kaiserslautern,seite=16.html
VFR AALEN - HANNOVER 96 2:0: Hannover trifft - Aalen jubelt. Da muss es sich schon um ein Eigentor handeln, Ceyhun Gülselam heißt der Pechvogel auf Seiten der 96er
© getty
17/26
VFR AALEN - HANNOVER 96 2:0: Hannover trifft - Aalen jubelt. Da muss es sich schon um ein Eigentor handeln, Ceyhun Gülselam heißt der Pechvogel auf Seiten der 96er
/de/sport/diashows/dfb-pokal-zweite-runde-2014-2015/die-besten-bilder-der-zweiten-runde-werder-bremen-viktor-skripnik-borussia-dortmund-st-pauli-kaiserslautern,seite=17.html
Gülselam (l.) weiß nicht wo der Ball ist, die Aalener verknoten ihre Beine. Ausgang der Situation? Ungewiss.
© getty
18/26
Gülselam (l.) weiß nicht wo der Ball ist, die Aalener verknoten ihre Beine. Ausgang der Situation? Ungewiss.
/de/sport/diashows/dfb-pokal-zweite-runde-2014-2015/die-besten-bilder-der-zweiten-runde-werder-bremen-viktor-skripnik-borussia-dortmund-st-pauli-kaiserslautern,seite=18.html
ARMINIA BIELEFELD - HERTHA BSC 4:2 n.E.: In Bielefeld erwarten 20.000 Fans mit Spannung das Pokalspiel gegen die Hertha
© getty
19/26
ARMINIA BIELEFELD - HERTHA BSC 4:2 n.E.: In Bielefeld erwarten 20.000 Fans mit Spannung das Pokalspiel gegen die Hertha
/de/sport/diashows/dfb-pokal-zweite-runde-2014-2015/die-besten-bilder-der-zweiten-runde-werder-bremen-viktor-skripnik-borussia-dortmund-st-pauli-kaiserslautern,seite=19.html
ARMINIA BIELEFELD - HERTHA BSC: Die Gästefans zündeten Feuerwerkskörper in der SchücoArena
© getty
20/26
ARMINIA BIELEFELD - HERTHA BSC: Die Gästefans zündeten Feuerwerkskörper in der SchücoArena
/de/sport/diashows/dfb-pokal-zweite-runde-2014-2015/die-besten-bilder-der-zweiten-runde-werder-bremen-viktor-skripnik-borussia-dortmund-st-pauli-kaiserslautern,seite=20.html
Auf dem Platz beackern sich die Spieler in einer zähen ersten Halbzeit (hier: Peter Pekarik (r.) und Christoph Hemlein)
© getty
21/26
Auf dem Platz beackern sich die Spieler in einer zähen ersten Halbzeit (hier: Peter Pekarik (r.) und Christoph Hemlein)
/de/sport/diashows/dfb-pokal-zweite-runde-2014-2015/die-besten-bilder-der-zweiten-runde-werder-bremen-viktor-skripnik-borussia-dortmund-st-pauli-kaiserslautern,seite=21.html
KICKERS OFFENBACH - KARLSRUHER SC 1:0: Weil einige Fans zu spät im Stadion ankamen, pfiff Bibiana Steinhaus das Spiel mit 15 Minuten Verspätung an
© getty
22/26
KICKERS OFFENBACH - KARLSRUHER SC 1:0: Weil einige Fans zu spät im Stadion ankamen, pfiff Bibiana Steinhaus das Spiel mit 15 Minuten Verspätung an
/de/sport/diashows/dfb-pokal-zweite-runde-2014-2015/die-besten-bilder-der-zweiten-runde-werder-bremen-viktor-skripnik-borussia-dortmund-st-pauli-kaiserslautern,seite=22.html
Klaus Gjasula wird von Karlsruhes Hiroki Yamada anvisiert
© getty
23/26
Klaus Gjasula wird von Karlsruhes Hiroki Yamada anvisiert
/de/sport/diashows/dfb-pokal-zweite-runde-2014-2015/die-besten-bilder-der-zweiten-runde-werder-bremen-viktor-skripnik-borussia-dortmund-st-pauli-kaiserslautern,seite=23.html
Die Spieler von Arminia Bielefeld feiern ihren hart umkämpften Sieg gegen die Hertha
© getty
24/26
Die Spieler von Arminia Bielefeld feiern ihren hart umkämpften Sieg gegen die Hertha
/de/sport/diashows/dfb-pokal-zweite-runde-2014-2015/die-besten-bilder-der-zweiten-runde-werder-bremen-viktor-skripnik-borussia-dortmund-st-pauli-kaiserslautern,seite=24.html
MSV DUISBURG - 1. FC KÖLN 1:3 n.E: Auch in Duisburg haben die Anhänger gezündelt
© getty
25/26
MSV DUISBURG - 1. FC KÖLN 1:3 n.E: Auch in Duisburg haben die Anhänger gezündelt
/de/sport/diashows/dfb-pokal-zweite-runde-2014-2015/die-besten-bilder-der-zweiten-runde-werder-bremen-viktor-skripnik-borussia-dortmund-st-pauli-kaiserslautern,seite=25.html
Slawomir Peszko wurde in der 71. Minute von Peter Sippel zum Duschen geschickt
© getty
26/26
Slawomir Peszko wurde in der 71. Minute von Peter Sippel zum Duschen geschickt
/de/sport/diashows/dfb-pokal-zweite-runde-2014-2015/die-besten-bilder-der-zweiten-runde-werder-bremen-viktor-skripnik-borussia-dortmund-st-pauli-kaiserslautern,seite=26.html
 

90.+3: Kruse noch einmal mit dem Abschluss. Aber Wiedwald pariert.

Fazit: Verdienter Sieg für die Borussia über ordentlich mitspielendende Frankfurter. Gladbach wirkt derzeit fast unschlagbar.

Der Star des Spiels: Thorgan Hazard. Hier hätte jeder aus der Borussen-Offensive stehen können, aber der Belgier erzielte das 1:0 und war an fast jeder Offensivaktion beteiligt. War fast immer anspielbar und hatte zudem über 70 Ballaktionen. Auch stark: Alvaro Dominguez.

Der Flop des Spiels: So richtig schlecht war keiner bei der Eintracht, allerdings gewann Marco Russ nur 20 Prozent seiner Zweikämpfe und hatte lediglich 40 Ballaktionen. Wirkte zudem platt und müde.

Der Schiedsrichter: Knut Kircher hatte mit seinem Gespann alles im Griff. Allerdings agierten beide Teams auch ausgesprochen fair. Hätte jedoch in der Nachspielzeit richtigerweise auf Elfmeter für die Eintracht entscheiden müssen, da das Foul von Jantschke an Inui innerhalb des Strafraums war.

Das fiel auf:

  • Die Eintracht agierte in einem variablen 4-1-4-1-System. Wobei Hasebe den offensivsten der drei Zentralen gab. Russ agierte im Spielaufbau alleine vor der Abwehr, bei Gladbacher Ballbesitz ließ sich meist Medojevic neben ihn fallen.
  • In den ersten Minuten schienen die Gladbacher von der Eintracht überrascht, erst nach einer Viertelstunde konnte fanden die Borussen zu ihrem Spiel - und prompt fiel der Treffer.
  • Die Borussia strotzt derzeit nur so vor Selbstvertrauen. Nach der Führung begann der Offensivwirbel der Borussen. Hazard, Traore, Hrgota und Kruse spielten die Eintracht-Abwehr teilweise schwindelig.
  • Da die SGE kurz vor der Pause allerdings auch feststellte, dass sie Offensiv auch etwas können, entwickelte sich ein munteres Spielchen - das fantastische Publikum tat sein übriges.
  • Der zweite Durchgang begann wie der erste: Die Eintracht kam engagiert aus der Kabine, doch dann kam Gladbach ins Spiel und traf.
  • Mit ein bisschen mehr Zielstrebigkeit hätten die Fohlen die Partie schon früher entscheiden können - der letzte Pass kam zu selten bei den Gästen.
  • Haris Seferovic musste kurz nach der Pause wegen einer Schulterverletzung ausgewechselt werden.

Eintracht Frankfurt - Borussia Mönchengladbach im Überblick

Florian Schimak

Diskutieren Drucken Startseite

Florian Schimak(Redaktion)

Florian Schimak, Jahrgang 1986, kam 2012 zu SPOX.com. Aufgewachsen im hessischen Darmstadt, zog es ihn nach dem Sport- und Germanistikstudium in Erfurt in die bayerische Landeshauptstadt. Ist seit März 2014 festes Mitglied der Redaktion und arbeitet hauptsächlich für das Fußball-Ressort, ist aber auch in Sportarten wie Handball oder Tennis zu Hause.

1. Rd. (Fr.)
1. Rd. (Sa.)
1. Rd. (So.)
1. Rd. (Mo.)

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.