wird geladen

Hannover blamiert sich in Aalen

SID
Dienstag, 28.10.2014 | 21:00 Uhr
Die Aalener bejubeln das 1:0 durch ein Eigentor der Hannoveraner
© getty
Advertisement
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

Hannover 96 hat drei Tage nach dem überraschenden 1:0-Erfolg bei Borussia Dortmund im DFB-Pokal eine böse Überraschung erlebt. Die Mannschaft von Trainer Tayfun Korkut blamierte sich nach einer ganz schwachen Leistung in der zweiten Runde beim Zweitliga-17. VfR Aalen und verlor verdient mit 0:2 (0:1). Für den VfR ist der Einzug ins Pokal-Achtelfinale neben dem Aufstieg 2012 der bislang größte Erfolg der Vereinsgeschichte.

Aalen war vor 5448 Zuschauern durch ein Eigentor von Ceyhun Gülselam in der 24. Minute in Führung gegangen. In der 59. Minute erzielte Michael Klauß das 2:0 für den engagierteren Zweitligisten. Die harmlosen Niedersachsen enttäuschten dagegen auf der ganzen Linie und zeigten eindrucksvoll, warum sie in der Bundesliga in dieser Saison auswärts bisher nur einen Treffer erzielten.

Hannover kann am Samstag im Bundesliga-Heimspiel gegen Frankfurt Wiedergutmachung betreiben. Aalen hat Selbstvertrauen für den Abstiegskampf gesammelt. Am Sonntag gastiert das Team von Trainer Stefan Ruthenbeck in Braunschweig. Das Achtelfinale bringt den Schwaben immerhin 540.000 Euro an Einnahmen ein. Hannover muss sich mit 250.000 trösten.

Der ersatzgeschwächte Erstligist, der kurzfristig auch noch auf Marius Stankevicius (Muskelfaserriss), Christian Pander(Virus) und Manuel Schmiedebach (private Gründe) verzichten musste, agierte meist zu durchsichtig, zu langsam und zu ungenau. Die dicht gestaffelte Aalener Defensive hatte kaum Mühe, die planlosen Angriffe abzuwehren.

Nach knapp 20 Minuten wurde es dennoch kurz einmal gefährlich, doch Joselu scheiterte ebenso am gut reagierenden Aalener Torhüter Daniel Bernhardt wie kurz darauf Florian Ballas. Ansonsten war von Hannover nach vorne in der ersten Hälfte nichts zu sehen.

Aalen effektiver

Auf der anderen Seite war in einem niveauarmen Spiel auch Nationaltorhüter Ron-Robert Zieler zunächst beschäftigungslos. Aalen, das am Wochendende in der Liga noch 1:2 gegen Union Berlin verloren hatte, zog sich weit zurück.

Beim ersten zielstrebigen Angiff vergab Dominik Drexler allerdings freistehend. In der Folge fasste der VfR mehr Mut und wurde kurz darauf auch belohnt. Nach Hereingabe von Andreas Ludwig lenkte Gülselam den Ball unglücklich ins eigene Tor ab.

Der Treffer zeigte bei Hannover Wirkung. Beim 0:2 sah zudem auch noch die 96-Defensive ganz schlecht aus. Korkut reagierte und brachte in Artur Sobiech und dem wiedergenesenen Edgar Prib zwei neue Offensivkräfte. Aber ohne den gewünschten Erfolg. Hiroshi Kiyotake und Prib scheiterten an Albrecht, Sobiech verpasste knapp.

VfR Aalen - Hannover 96 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung