Mittwoch, 21.12.2011

DFB-Pokal, Achtelfinale: Nürnberg - Fürth

Club-Fans vergällen Fürth die Freude am Triumph

Mit dem 72. Sieg im 254. Lokalderby gegen den 1. FC Nürnberg erreichte die SpVgg Greuther Fürth das Viertelfinale im DFB-Pokal. Ein Fürther erklärte sich danach zur Legende, Trainer Mike Büskens dagegen war erst mal traurig. Zudem gab es nach Ausschreitungen sieben Verletzte.

Fans des 1. FC Nürnberg drangen nach der Derby-Niederlage in den Innenraum ein
© spox
Fans des 1. FC Nürnberg drangen nach der Derby-Niederlage in den Innenraum ein

Mike Büskens hätte über die bemerkenswerte Woche von Edgar Prib reden können, über jenen jungen Mann, der sich nach seinem Siegtreffer im 254. fränkischen Derby beim 1. FC Nürnberg in aller Bescheidenheit den Status einer Legende zusprach.

Büskens hätte erwähnen können, dass es der SpVgg Greuther Fürth, deren Trainer er ist, trotz einer Gelb-Roten Karte gegen Bernd Nehrig (66.) doch erstaunlich problemlos gelungen war, das Viertelfinale im DFB-Pokal zu erreichen.

Doch Mike Büskens, der sich selbst einen "Fußball-Romantiker" nennt, wurde nach dem bemerkenswerten 1:0 (1:0) des Zweitligisten beim Erstligisten erst mal von Szenen umgetrieben, die sich nach dem Schlusspfiff ereignet hatten.

Ultras stürmen Innenraum

Büskens und seine glückseligen Spieler feierten gerade mit ihren knapp 5000 Anhängern im südöstlichen Eck des Nürnberger Stadions, als von links eine schwarze Wand auf sie zukam - etwa 150 Ultras des Club hatten es in den Innenraum geschafft, nun hetzten sie auf den Block zu, in dem die Treuesten aus Fürth standen.

Die Sache lief noch glimpflich ab, nach einer Minute war der Spuk vorbei. Nach Angaben der Polizei vier der zunächst völlig überforderten Ordner "vermutlich durch Stöße und Tritte" leicht verletzt. Letztlich waren es sieben Menschen, die dabei verletzt wurden. Ein Nürnberger Rowdy konnte später festgenommen werden. Er wurde wegen Körperverletzung angezeigt. Ein Sprecher der Nürnberger Polizei nannte die Vorfälle einen "Wermutstropfen".

Der Großteil der Randalierer war über die sogenannten Paniktore in den Innenraum des mit einer Laufbahn ausgestatteten Nürnberger Stadions gelangt. Elke Schönwald, Sprecherin des Polizeipräsidiums Mittelfranken, bestätigte dem "SID", dass diese Paniktore von Club-Ultras, die zunächst über den Zaun geklettert waren, geöffnet worden waren: "Davon ist nach den bisherigen Erkenntnissen auszugehen", sagte sie am Mittwochmittag.

Büskens: "Beängstigend"

Inzwischen hat der Kontrollausschuss des DFB ein Ermittlungsverfahren gegen den 1. FC Nürnberg eingeleitet. Dies bestätigte der stellvertretende Mediendirektor Jens Grittner dem "Sport-Informations-Dienst".

Büskens brachte seine Betroffenheit zum Ausdruck, noch ehe er über das Spiel sprach. "Ich finde das beängstigend", sagte er, "solche Szenen haben wir in den letzten Monaten zuhauf gesehen." Das sei "nicht mein Verständnis von Fußball", es mache ihn "traurig, was sich im deutschen Fußball abspielt." Das, betonte der 43-Jährige, müsse er mal loswerden, "bei aller Freude über den Sieg."

Edgar Prib der Held des Tages

Diesen Sieg, den 72. für das "Kleeblatt" gegen den Club, ermöglichte unter anderem ein Mann, der acht Tage zuvor nationale Berühmtheit erlangt hatte - für einen Treffer, den er nicht erzielte.

Am Montag der vergangenen Woche stiefelte Edgar Prib im Spitzenspiel der 2. Bundesliga den Ball völlig unbedrängt an den Pfosten des leeren Tores von Eintracht Frankfurt. Mehr als eine Million Mal ist dieser schier unglaubliche Schuss des 22 Jahre alten "Vollpfostens" ("Nürnberger Zeitung") seitdem allein bei YouTube aufgerufen worden.

Diesmal wirkte Prib wie von Glückshormonen geflutet. Das Gefühl, nach dem Missgeschick in Frankfurt ausgerechnet im Derby den Siegtreffer (15.) erzielt zu haben, "das war einfach unglaublich, ein wunderbares Gefühl, so etwas erlebt man nicht jeden Tag", sagte er.

Die Störche sind los!
Holstein Kiel - Mainz 05 2:0: Was für ein Abend für die Störche! Los ging's mit einem Eigentor des Mainzers Ujah, das Holstein gerne annahm
© Getty
1/31
Holstein Kiel - Mainz 05 2:0: Was für ein Abend für die Störche! Los ging's mit einem Eigentor des Mainzers Ujah, das Holstein gerne annahm
/de/sport/diashows/1112/dfb-pokal/achtelfinale-bayern-bochum-nuernberg-fuerth-dortmund-fortuna-schalke-gladbach-hsv-vfb.html
Am Ende stand ein 2:0 für den Außenseiter. Die Freude kannte keine Grenzen!
© Getty
2/31
Am Ende stand ein 2:0 für den Außenseiter. Die Freude kannte keine Grenzen!
/de/sport/diashows/1112/dfb-pokal/achtelfinale-bayern-bochum-nuernberg-fuerth-dortmund-fortuna-schalke-gladbach-hsv-vfb,seite=2.html
Hertha BSC - 1. FC Kaiserslautern 2:1: Bei der Hertha saß Reiner Widmayer auf der Bank, bisher Assistent von Markus Babbel
© Getty
3/31
Hertha BSC - 1. FC Kaiserslautern 2:1: Bei der Hertha saß Reiner Widmayer auf der Bank, bisher Assistent von Markus Babbel
/de/sport/diashows/1112/dfb-pokal/achtelfinale-bayern-bochum-nuernberg-fuerth-dortmund-fortuna-schalke-gladbach-hsv-vfb,seite=3.html
Ramos (M.) sorgte für die Führung der Herthaner kurz vor der Halbzeitpause
© Getty
4/31
Ramos (M.) sorgte für die Führung der Herthaner kurz vor der Halbzeitpause
/de/sport/diashows/1112/dfb-pokal/achtelfinale-bayern-bochum-nuernberg-fuerth-dortmund-fortuna-schalke-gladbach-hsv-vfb,seite=4.html
Nach Shechters Ausgleich schoss Lasogga den Siegtreffer für Hertha und war anschließend nicht mehr zu halten
© Getty
5/31
Nach Shechters Ausgleich schoss Lasogga den Siegtreffer für Hertha und war anschließend nicht mehr zu halten
/de/sport/diashows/1112/dfb-pokal/achtelfinale-bayern-bochum-nuernberg-fuerth-dortmund-fortuna-schalke-gladbach-hsv-vfb,seite=5.html
Borussia Mönchengladbach - Schalke 04 3:1: Juan Arango (l.) sorgte für den Auftakt in einem packenden Spiel.
© Getty
6/31
Borussia Mönchengladbach - Schalke 04 3:1: Juan Arango (l.) sorgte für den Auftakt in einem packenden Spiel.
/de/sport/diashows/1112/dfb-pokal/achtelfinale-bayern-bochum-nuernberg-fuerth-dortmund-fortuna-schalke-gladbach-hsv-vfb,seite=6.html
Klaas-Jan Huntelaar verlor die Nerven und sah wegen Meckerns innerhalb einer Minute zwei Mal Gelb
© Getty
7/31
Klaas-Jan Huntelaar verlor die Nerven und sah wegen Meckerns innerhalb einer Minute zwei Mal Gelb
/de/sport/diashows/1112/dfb-pokal/achtelfinale-bayern-bochum-nuernberg-fuerth-dortmund-fortuna-schalke-gladbach-hsv-vfb,seite=7.html
Mann des Tages war wieder einmal Marco Reus. Er schoss zwei Tore. Hier vollendet er zum 3:1
© Getty
8/31
Mann des Tages war wieder einmal Marco Reus. Er schoss zwei Tore. Hier vollendet er zum 3:1
/de/sport/diashows/1112/dfb-pokal/achtelfinale-bayern-bochum-nuernberg-fuerth-dortmund-fortuna-schalke-gladbach-hsv-vfb,seite=8.html
VfB Stuttgart - Hamburger SV 2:1: Zwei Tore von Cacau ebneten dem VfB den Weg ins Viertelfinale
© spox
9/31
VfB Stuttgart - Hamburger SV 2:1: Zwei Tore von Cacau ebneten dem VfB den Weg ins Viertelfinale
/de/sport/diashows/1112/dfb-pokal/achtelfinale-bayern-bochum-nuernberg-fuerth-dortmund-fortuna-schalke-gladbach-hsv-vfb,seite=9.html
Ebenfalls überragend: Torwart Sven Ulreich, der mit einigen tollen Paraden glänzte
© Getty
10/31
Ebenfalls überragend: Torwart Sven Ulreich, der mit einigen tollen Paraden glänzte
/de/sport/diashows/1112/dfb-pokal/achtelfinale-bayern-bochum-nuernberg-fuerth-dortmund-fortuna-schalke-gladbach-hsv-vfb,seite=10.html
Blumen gab es außerdem für Sami Khedira, der vom VfB mit einem halben Jahr Verspätung offiziell verabschiedet wurde
© Getty
11/31
Blumen gab es außerdem für Sami Khedira, der vom VfB mit einem halben Jahr Verspätung offiziell verabschiedet wurde
/de/sport/diashows/1112/dfb-pokal/achtelfinale-bayern-bochum-nuernberg-fuerth-dortmund-fortuna-schalke-gladbach-hsv-vfb,seite=11.html
1. FC Nürnberg - Greuther Fürth 0:1: Derbysieg für den Zweitligist! Nürnberg spielte zwar eine halbe Stunde in Überzahl, war vor dem Tor aber zu harmlos
© spox
12/31
1. FC Nürnberg - Greuther Fürth 0:1: Derbysieg für den Zweitligist! Nürnberg spielte zwar eine halbe Stunde in Überzahl, war vor dem Tor aber zu harmlos
/de/sport/diashows/1112/dfb-pokal/achtelfinale-bayern-bochum-nuernberg-fuerth-dortmund-fortuna-schalke-gladbach-hsv-vfb,seite=12.html
Für Trainer Mike Büskens (M.) war es das erste Derby überhaupt und gleich siegte er beim Erzrivalen
© spox
13/31
Für Trainer Mike Büskens (M.) war es das erste Derby überhaupt und gleich siegte er beim Erzrivalen
/de/sport/diashows/1112/dfb-pokal/achtelfinale-bayern-bochum-nuernberg-fuerth-dortmund-fortuna-schalke-gladbach-hsv-vfb,seite=13.html
Nach dem Spiel stürmten rund 200 Club-Fans durch ein geöffnetes Tor den Innenraum und machten sich auf den Weg rüber vor den Fürther Block
© spox
14/31
Nach dem Spiel stürmten rund 200 Club-Fans durch ein geöffnetes Tor den Innenraum und machten sich auf den Weg rüber vor den Fürther Block
/de/sport/diashows/1112/dfb-pokal/achtelfinale-bayern-bochum-nuernberg-fuerth-dortmund-fortuna-schalke-gladbach-hsv-vfb,seite=14.html
Vor dem Gästeblock angekommen wurde gepöbelt und mit Gegenständen geworfen, dann machten sich die Club-Fans wieder auf den Rückweg
© spox
15/31
Vor dem Gästeblock angekommen wurde gepöbelt und mit Gegenständen geworfen, dann machten sich die Club-Fans wieder auf den Rückweg
/de/sport/diashows/1112/dfb-pokal/achtelfinale-bayern-bochum-nuernberg-fuerth-dortmund-fortuna-schalke-gladbach-hsv-vfb,seite=15.html
Die Polizei schritt erst spät ein, die Fans versuchten noch zu entwischen
© spox
16/31
Die Polizei schritt erst spät ein, die Fans versuchten noch zu entwischen
/de/sport/diashows/1112/dfb-pokal/achtelfinale-bayern-bochum-nuernberg-fuerth-dortmund-fortuna-schalke-gladbach-hsv-vfb,seite=16.html
Der Sicherheitsdienst nahm einige Randalierer in Gewahrsam
© spox
17/31
Der Sicherheitsdienst nahm einige Randalierer in Gewahrsam
/de/sport/diashows/1112/dfb-pokal/achtelfinale-bayern-bochum-nuernberg-fuerth-dortmund-fortuna-schalke-gladbach-hsv-vfb,seite=17.html
Fortuna Düsseldorf - Borussia Dortmund 4:5 n.E.: Was ein Krimi in Düsseldorf! 120 Minuten lang bekämpften sich die Fortuna und der BVB
© Getty
18/31
Fortuna Düsseldorf - Borussia Dortmund 4:5 n.E.: Was ein Krimi in Düsseldorf! 120 Minuten lang bekämpften sich die Fortuna und der BVB
/de/sport/diashows/1112/dfb-pokal/achtelfinale-bayern-bochum-nuernberg-fuerth-dortmund-fortuna-schalke-gladbach-hsv-vfb,seite=18.html
Nach gut einer halben Stunde musste Owomoyela wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot vom Platz
© Getty
19/31
Nach gut einer halben Stunde musste Owomoyela wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot vom Platz
/de/sport/diashows/1112/dfb-pokal/achtelfinale-bayern-bochum-nuernberg-fuerth-dortmund-fortuna-schalke-gladbach-hsv-vfb,seite=19.html
Auch danach war es immer hitzig und nickelig. Kehl nimmt sich Beister zur Brust
© Getty
20/31
Auch danach war es immer hitzig und nickelig. Kehl nimmt sich Beister zur Brust
/de/sport/diashows/1112/dfb-pokal/achtelfinale-bayern-bochum-nuernberg-fuerth-dortmund-fortuna-schalke-gladbach-hsv-vfb,seite=20.html
BVB-Coach Jürgen Klopp sollte in der 120. Minute noch wegen Meckerns auf die Tribüne - da war aber kaum Platz, also blieb Klopp im Innenraum
© Getty
21/31
BVB-Coach Jürgen Klopp sollte in der 120. Minute noch wegen Meckerns auf die Tribüne - da war aber kaum Platz, also blieb Klopp im Innenraum
/de/sport/diashows/1112/dfb-pokal/achtelfinale-bayern-bochum-nuernberg-fuerth-dortmund-fortuna-schalke-gladbach-hsv-vfb,seite=21.html
Roman Weidenfeller hielt im Elferschießen dann den Versuch von Bröker und fiel seinem Coach danach in die Arme
© Getty
22/31
Roman Weidenfeller hielt im Elferschießen dann den Versuch von Bröker und fiel seinem Coach danach in die Arme
/de/sport/diashows/1112/dfb-pokal/achtelfinale-bayern-bochum-nuernberg-fuerth-dortmund-fortuna-schalke-gladbach-hsv-vfb,seite=22.html
VfL Bochum - Bayern München 1:2: Fanfreundschaften werden auch im Pokal gepflegt. Und die Merchandising-Abteilung freut sich
© Getty
23/31
VfL Bochum - Bayern München 1:2: Fanfreundschaften werden auch im Pokal gepflegt. Und die Merchandising-Abteilung freut sich
/de/sport/diashows/1112/dfb-pokal/achtelfinale-bayern-bochum-nuernberg-fuerth-dortmund-fortuna-schalke-gladbach-hsv-vfb,seite=23.html
Kalte Dusche für den FC Bayern! Bochums Giovanni Frederico läuft in Position - und staubt zum 1:0 ab
© Getty
24/31
Kalte Dusche für den FC Bayern! Bochums Giovanni Frederico läuft in Position - und staubt zum 1:0 ab
/de/sport/diashows/1112/dfb-pokal/achtelfinale-bayern-bochum-nuernberg-fuerth-dortmund-fortuna-schalke-gladbach-hsv-vfb,seite=24.html
Die Partie war hart umkämpft. Bochum wehrte sich nicht nur kämpferisch, sondern auch spielerisch
© Getty
25/31
Die Partie war hart umkämpft. Bochum wehrte sich nicht nur kämpferisch, sondern auch spielerisch
/de/sport/diashows/1112/dfb-pokal/achtelfinale-bayern-bochum-nuernberg-fuerth-dortmund-fortuna-schalke-gladbach-hsv-vfb,seite=25.html
Mario Gomez saß zunächst auf der Bank, bei den Bayern begann Ivica Olic im Sturm
© Getty
26/31
Mario Gomez saß zunächst auf der Bank, bei den Bayern begann Ivica Olic im Sturm
/de/sport/diashows/1112/dfb-pokal/achtelfinale-bayern-bochum-nuernberg-fuerth-dortmund-fortuna-schalke-gladbach-hsv-vfb,seite=26.html
1899 Hoffenheim - FC Augsburg 2:1: Sejad Salihovic (M.) war der beste Mann auf dem Platz und erzielt hier das 1:0 per Freistoß
© Getty
27/31
1899 Hoffenheim - FC Augsburg 2:1: Sejad Salihovic (M.) war der beste Mann auf dem Platz und erzielt hier das 1:0 per Freistoß
/de/sport/diashows/1112/dfb-pokal/achtelfinale-bayern-bochum-nuernberg-fuerth-dortmund-fortuna-schalke-gladbach-hsv-vfb,seite=27.html
Torsten Oehrl (l.) staubt aber kurze Zeit später nach einem Starke-Fehler zum Ausgleich ab
© Getty
28/31
Torsten Oehrl (l.) staubt aber kurze Zeit später nach einem Starke-Fehler zum Ausgleich ab
/de/sport/diashows/1112/dfb-pokal/achtelfinale-bayern-bochum-nuernberg-fuerth-dortmund-fortuna-schalke-gladbach-hsv-vfb,seite=28.html
Kurz nach dem Wechsel dann aber der Sieg bringende Treffer für 1899: Ibisevic drückt einen Salihovic-Freistoß ein
© Getty
29/31
Kurz nach dem Wechsel dann aber der Sieg bringende Treffer für 1899: Ibisevic drückt einen Salihovic-Freistoß ein
/de/sport/diashows/1112/dfb-pokal/achtelfinale-bayern-bochum-nuernberg-fuerth-dortmund-fortuna-schalke-gladbach-hsv-vfb,seite=29.html
Für den FCA ist damit im Achtelfinale Endstation. Verhaegh (l.) und Callsen-Bracker sind reichlich platt
© Getty
30/31
Für den FCA ist damit im Achtelfinale Endstation. Verhaegh (l.) und Callsen-Bracker sind reichlich platt
/de/sport/diashows/1112/dfb-pokal/achtelfinale-bayern-bochum-nuernberg-fuerth-dortmund-fortuna-schalke-gladbach-hsv-vfb,seite=30.html
Er dagegen hat gut lachen: 1899-Coach Holger Stanislawski war die Erleichterung nach zuletzt unruhigen Tagen deutlich anzumerken
© Getty
31/31
Er dagegen hat gut lachen: 1899-Coach Holger Stanislawski war die Erleichterung nach zuletzt unruhigen Tagen deutlich anzumerken
/de/sport/diashows/1112/dfb-pokal/achtelfinale-bayern-bochum-nuernberg-fuerth-dortmund-fortuna-schalke-gladbach-hsv-vfb,seite=31.html
 

Prib: "So entstehen Legenden"

Dieses Tor, selbstverständlich das "wichtigste meiner Karriere", wird ihn zumindest regional zur Berühmtheit machen. "Sich in so einem traditionsreichen Spiel in die Legendenliste einzutragen, ist schon etwas Besonderes", sagte Prib: "So entstehen Legenden."

Prib war dank seines Treffers schließlich der herausragende Spieler einer Fürther Mannschaft, die, wie der Torschütze bestätigte, "einfach geil war aufs Derby". Der Tabellenzweite der 2. Bundesliga war weitaus engagierter, insgesamt spielerisch besser und hätte nach der ersten Halbzeit noch höher führen können.

Auch nach der Pause und nach dem Platzverweis von Nehrig "haben wir keinerlei Schwäche gezeigt", betonte Büskens, der Vorsprung sei gegen einen anrennenden Club "mit sehr viel Leidenschaft und Herzblut verteidigt" worden.

Hecking: "Nicht zwingend genug"

In der Tat benötigten die Nürnberger nach einer prima Gelegenheit zum Führungstreffer durch Tomas Pekhart schon in der 2. Minute weitere 48 Minuten, um wenigstens einen Eckball ausführen zu dürfen.

Der Club rannte, drückte und schlug Ball um Ball in den Fürther Strafraum, drei-, viermal hätte daraus auch etwas werden können, aber alles in allem, sagte Trainer Dieter Hecking, "waren wir nicht zwingend genug." Und den Treffer von Philipp Wollscheid (80.) wollte Schiedsrichter Knut Kircher (Rottenburg) wegen Foulspiels nicht anerkennen.

Nürnberg - Fürth: Daten und Fakten


Diskutieren Drucken Startseite
1. Rd. (Fr.)
1. Rd. (Sa.)
1. Rd. (So.)
1. Rd. (Mo.)

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.