DFB-Pokal, Achtelfinale: Bochum - Bayern

Robben warnt: "Sind erst auf der Hälfte"

SID
Mittwoch, 21.12.2011 | 11:41 Uhr
Der FC Bayern machte in der letzten Minute den Sieg in Bochum perfekt
© spox
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
2. Liga
Fr21:00
Die Highlights des Freitagsspiels
Primera División
Live
Leganes -
Alaves
First Division A
Live
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Live
Metz -
Monaco
Championship
Live
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Erst Schwalben-König, dann Siegtorschütze: Arjen Robben gehörten nach dem 2:1-Zittersieg des FC Bayern im Pokal beim VfL Bochum die Schlagzeilen. Er selbst gab schon mal das Bayern-Motto für 2012 aus.

Seine peinliche Schwalbe, sein goldenes Tor in letzter Minute, der Zittersieg beim Außenseiter - Arjen Robben hatte den 2:1 (0:1)-Erfolg beim VfL Bochum mit all seinen Begleiterscheinungen längst abgehakt, als er sich lächelnd in den Weihnachtsurlaub verabschiedete. Doch bevor er sich zu seiner schwangeren Frau Bernadien und den beiden Kindern aufmachte, gab er seinen Teamkollegen von Bayern München noch das Motto für 2012 mit in die Feiertage.

"Wir sind erst auf der Hälfte. Im nächsten halben Jahr werden die Preise verteilt, dann müssen wir da sein", sagte der 27 Jahre alte Niederländer, der die Bayern im Pokal-Achtelfinale mit seinem Treffer in der Nachspielzeit vor einer möglichen Blamage bewahrt hatte.

Er selbst absolvierte beim kampfstarken Zweitligisten sein erst drittes Saisonspiel über 90 Minuten, und wäre da nicht sein Tor gewesen, hätten die Diskussionen über einen nicht ganz fitten Robben in der Startelf durchaus die Winterpause überdauern können.

Robben bereut Schwalbe

Der Vize-Weltmeister blieb bis in die Nachspielzeit hinein unauffällig und glücklos im Abschluss, stand klar im Schatten des bärenstarken Franck Ribery auf dem anderen Flügel und leistete sich zu allem Überfluss eine der dreistesten Schwalben der Saison.

In der 40. Minute wurde Robben von Marcel Maltritz im Strafraum gefoult, er fiel aber nicht sofort, lief ein paar Schritte weiter, bevor er dann doch theatralisch abhob. Wüste Beschimpfungen von den Rängen und die Gelbe Karte waren die Folge. "Das war dumm von mir", sagte Robben nach dem Schlusspfiff - und zeigte immerhin vor der "ZDF"-Kamera Größe.

Auch Trainer Jupp Heynckes wies darauf hin, dass Robben nach seiner Leistenverletzung "noch nicht in Bestverfassung", aber "der Mann für die entscheidenden Tore" sei.

Da er dies auch in Bochum unter Beweis gestellt hatte, musste Robben kein schlechtes Gewissen haben, als er sich vorzeitig in den Weihnachtsurlaub aufmachte. Während sich der Rest der Mannschaft noch zum Regenerationstraining am Mittwoch an der Säbener Straße verabredete, durfte Robben direkt nach dem Spiel nach Hause ins beschauliche Bedum fahren.

Neuer: "Müssen hungrig auf Siege sein"

Aber auch bei seinem Teamkollegen war die Stimmung vorweihnachtlich. "Das hätte hier auch anders ausgehen können. Aber jetzt sind wir in allen Wettbewerben hervorragend dabei und können in Ruhe Weihnachten feiern", sagte der erneut überzeugende Toni Kroos, der in der 52. Minute die Bochumer Führung durch Giovanni Federico (26.) ausgeglichen hatte.

Und immer wieder wurde angesichts der Herbstmeisterschaft und des Durchmarsches in Champions League und Pokal vor Selbstzufriedenheit gewarnt. "Wir müssen weiter hungrig auf Siege sein", sagte Nationaltorwart Manuel Neuer, während Heynckes schon mal eine "Top-Vorbereitung" in Katar (2. bis 9. Januar) forderte.

Kapitän Philipp Lahm freute sich zunächst auf "so schöne Weihnachten wie lange nicht mehr", sparte mit Blick auf das letzte Spiel des Jahres aber auch nicht an Kritik: "Wenn man nicht mit der richtigen Einstellung ins Spiel geht, ist es immer schwierig."

Dabrowski untröstlich

Bissige Bochumer wuchsen am Dienstag über sich hinaus und machten in ihrem "Spiel des Jahres" den Bayern das Leben enorm schwer, ohne allerdings so destruktiv zu spielen wie zuletzt der 1. FC Köln in München. Selbst als der Rekord-Champion nach der Pause aufdrehte, hielt der Zweitliga-Neunte bravourös dagegen.

Entsprechend untröstlich war Kapitän Christoph Dabrowski nach seinem entscheidenden Fehlpass in der Nachspielzeit. Lahm fing den Ball ab, passte auf Ribery, der Maltritz stehen ließ und in den Rücken der Abwehr passte, wo Robben ("Da muss man den Ball nur noch richtig treffen. Wenn man ihn zu wild macht, schießt man ihn aus dem Stadion") einschussbereit war.

"Ich nehme das auf meine Kappe", sagte Dabrowski niedergeschlagen, "Es tut mir leid für die Mannschaft. So brutal ist Fußball."

Bochum - Bayern: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung