Hoeneß: "Der erste richtige Rückschlag"

Von Für SPOX in Düsseldorf: Markus Hoffmann
Donnerstag, 05.03.2009 | 10:53 Uhr
Nach dem Aus im Pokal will Uli Hoeneß alles tun, um die verbliebenen Saisonziele zu erreichen
© Getty
Advertisement
NBA
Mo19.02.
Erlebe den kompletten All-Star-Wahnsinn!
Primeira Liga
Live
FC Porto -
Rio Ave
Primera División
Live
Real Betis -
Real Madrid
Serie A
Live
AC Mailand -
Sampdoria
Ligue 1
Live
Marseille -
Bordeaux
Superliga
Banfield -
Boca Juniors
League One
Blackburn -
Bury
Serie A
Lazio -
Hellas Verona
Primera División
Getafe -
Celta Vigo
Ligue 1
Troyes -
Dijon
Primera División
Leganes -
Real Madrid
Championship
Derby County -
Leeds
World Freestyle Masters
DAZN World Freestyle Masters
Indian Super League
Mumbai CIty -
NorthEast Utd
J1 League
Tosu -
Kobe
Ligue 1
Straßburg -
Montpellier
Championship
Hull -
Sheffield Utd
Primera División
La Coruna -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Eibar
Premier League
Leicester -
Stoke
Premier League
Liverpool -
West Ham
Championship
Preston -
Ipswich
Primera División
Real Madrid -
Alaves
Ligue 1
Toulouse -
Monaco
Serie A
Bologna -
CFC Genua
Premier League
Watford -
Everton
Primera División
Leganes -
Las Palmas
Championship
Fulham -
Wolverhampton
Ligue 1
Dijon -
Caen
Ligue 1
Guingamp -
Metz
Ligue 1
Lille -
Angers
Ligue 1
Nantes -
Amiens
Ligue 1
Rennes -
Troyes
Premier League
West Bromwich -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
FC Barcelona -
Girona
Serie A
Inter Mailand -
Benevento
Primeira Liga
Pacos Ferreira -
Benfica
Premier League
Brighton -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Southampton (DELAYED)
J2 League
Fukuoka -
Gifu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Villarreal -
Getafe
Eredivisie
Ajax -
Den Haag
Serie A
Crotone -
SPAL
Eredivisie
Feyenoord -
PSV
Premiership
Aberdeen -
Celtic
Super Liga
Partizan -
Zemun
Ligue 1
Bordeaux -
Nizza
Serie A
Florenz -
Chievo Verona
Serie A
Sassuolo -
Lazio
Serie A
Hellas Verona -
FC Turin
Serie A
Sampdoria -
Udinese
Premier League
Man United -
Chelsea
Primera División
Bilbao -
Malaga
1. HNL
Rijeka -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Lyon -
St. Etienne
League Cup
Arsenal -
Man City
League Cup
Arsenal -
Man City (Rocket Beans)
First Division A
Lüttich -
Brügge
Serie A
Juventus -
Atalanta
Superliga
Kopenhagen -
Odense
Primera División
Valencia -
Real Sociedad
Primera División
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Serie A
AS Rom -
AC Mailand
Ligue 1
PSG -
Marseille
Primeira Liga
Portimonense -
FC Porto
Serie A
Cagliari -
Neapel
Premier League
Crystal Palace -
Tottenham
Primera División
Levante -
Real Betis
Cup
Akhisar -
Galatasaray
Cup
Akhisar -
Galatasaray (Türkisch)
Primera División
Espanyol -
Real Madrid
Coupe de France
Les Herbiers -
Lens
Primera División
Girona -
Celta Vigo
Copa Libertadores
Defensor -
Gremio
Coppa Italia
Juventus -
Atalanta
Coupe de France
Chambly -
Straßburg
Primera División
Getafe -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Valencia
Primera División
Malaga -
FC Sevilla
Coppa Italia
Lazio -
AC Mailand
Coupe de France
PSG -
Marseille
Primera División
Atletico Madrid -
Leganes
Primera División
Eibar -
Villarreal
Indian Super League
Bengaluru -
Kerala
Cup
Besiktas -
Fenerbahce
Cup
Besiktas -
Fenerbahce (Türkisch)
Primera División
Real Betis -
Real Sociedad
Premier League
Arsenal -
Man City
Primera División
Las Palmas -
FC Barcelona
Coupe de France
Caen -
Lyon
Primera División
Alaves -
Levante
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Ligue 1
Nizza -
Lille
Championship
Dundee United -
St. Mirren
Championship
Middlesbrough -
Leeds
Primeira Liga
FC Porto -
Sporting
J1 League
Kobe -
Shimizu
Primera División
Villarreal -
Girona
Serie A
SPAL -
Bologna
Championship
Nott´m Fortest -
Birmingham
Primera División
FC Sevilla -
Bilbao
Primera División
Leganes -
Malaga
Primera División
La Coruna -
Eibar
Championship
Wolverhampton -
Reading
Ligue 1
St. Etienne -
Dijon

Den ersten von drei möglichen Titeln hat der FC Bayern München verspielt: Mit dem 2:4 bei Bayer Leverkusen sind die Münchener im Viertelfinale aus dem DFB-Pokal ausgeschieden. Der FCB zeigte dabei 70 Minuten lang eine enttäuschende Vorstellung und fand erst in der Schlussphase ins Spiel.

Nach der Partie in Düsseldorf stand Uli Hoeneß den Journalisten Rede und Antwort. Der Bayern-Manager über die Gründe für die Niederlage, die Situation der Bayern vor dem Bundesliga-Heimspiel gegen Hannover am Samstag und die Diskussionen um Trainer Jürgen Klinsmann.

Frage: Herr Hoeneß, wie tief sitzt die Enttäuschung nach dem Pokal-Aus?

Uli Hoeneß: Natürlich ist man enttäuscht wenn man im Viertelfinale ausscheidet, weil man es nicht mehr gut machen kann. Wir müssen nun versuchen, die Enttäuschung einigermaßen wegzustecken. Wenn wir jetzt den Kopf in den Sand stecken, dann geraten unsere anderen Ziele in Gefahr.

Frage: Woran hat es gelegen?

Hoeneß: Wir haben sicherlich versucht, dem Druck des Gegners stand zu halten. Das funktioniert natürlich nur, wenn keine großen individuellen Fehler passieren. Genau dadurch sind in der zweiten Halbzeit die Gegentore gefallen. Die Anschlusstreffer zum 1:3 und 2:3 haben uns eine gewisse Hoffnung gegeben. Aber dann fehlte uns vorne einfach auch das Glück. Dass wir dann in einen Konter laufen, müssen wir halt akzeptieren.

Frage: Haben Sie eine Erklärung für die schwachen ersten 70 Minuten?

Hoeneß: Man muss auch einmal akzeptieren, wenn ein Gegner gut spielt. Leverkusen hat über weite Strecken richtig stark gespielt. Den FC Bayern zeichnet normalerweise aus, dass er ruhig bleibt, kein Tor kassiert, den Gegner müde spielt und dann selbst das Tor schießt. Durch individuelle Fehler ist die Situation leider aus dem Ruder gelaufen.

Frage: Wie kritisch ist die Situation nun beim FC Bayern?

Hoeneß: Das war der erste richtige Rückschlag, weil wir aus einem Wettbewerb ausgeschieden sind. Alle anderen Dinge sind ja noch reparabel. Wir müssen versuchen, kritisch mit der Situation umzugehen, aber auf keinen Fall dem nachgeben, was die Medien ja schon seit Wochen versuchen, nämlich totale Unruhe in den Verein zu bringen, Spieler gegen Trainer und umgekehrt auszuspielen. Da müssen wir versuchen, ruhig zu bleiben und die Situation zu meistern.

Frage: Wie optimistisch sind Sie, dass Ihnen das gelingt?

Hoeneß: Ich bin nach wie vor der Meinung, dass unsere Ausgangsposition nicht schlecht ist, aber wir müssen natürlich besser spielen.

Frage: Draußen am Mannschaftsbus hat es schon Klinsmann-raus-Rufe gegeben. Wie reagieren Sie darauf?

Hoeneß: Ich glaube es macht keinen Sinn, solche Dinge zu kommentieren. Sie haben da vielleicht etwas gehört. Das ist aber nicht Vox populi. Da muss man erstmal abwarten. Wir werden nicht jedem, der da schreit, gleich nachgeben.

Frage: Das Thema wird wohl immer wieder aufkommen. Wie könnte man das verhindern? 

Hoeneß: Ganz einfach, indem ich Ihre Fragen dazu nicht mehr beantworte.

Frage: Jürgen Klinsmann hat vor dem Spiel gesagt, es sei fünf vor zwölf und er möchte in allen Wettbewerben bis zum Schluss vertreten sein. Der Anspruch hat sich heute erledigt.

Hoeneß: Man darf aber auch nicht so überheblich sein, zu glauben, dass man jedes Jahr drei Wettbewerbe gewinnt. Ich finde die wichtigsten Wettbewerbe, die wir uns zum Ziel gesetzt haben, sind noch da. Das sind Champions League und Meisterschaft. Nun müssen wir hart arbeiten, um dort unsere Ziele zu erreichen.

So diskutierten die mySPOX-User nach dem Spiel

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung