Mainz - Köln 3:1

Fassenacht besiegt Karneval

SID
Dienstag, 23.09.2008 | 21:19 Uhr
Fußball, DFB-Pokal, FSV Mainz 05, 1. FC Köln
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Mit einem 3:1 (0:0) gegen den 1. FC Köln hat sich der FSV Mainz 05 ins Achtelfinale des DFB-Pokals geschossen.

Im Duell der Karnevalsvereine vom Rhein bot der Zweitligist vor 19.300 Zuschauern in der zweiten Hauptrunde eine überzeugende Vorstellung und siegte nach Treffern von Aristide Bance (61.), Miroslav Karhan (67., Foulelfmeter) und des eingewechselten Milorad Pekovic (79.) verdient.

"Ich weiß um die Qualität meiner Mannschaft. Wir sind im Moment einfach gut drauf", sagte 05-Trainer Jörn Andersen mit strahlender Miene.

"Ich werde die Spieler hart angehen"

Die Kölner boten über weite Strecken eine schwache Leistung und wachten erst nach dem Rückstand auf. Mehr als der Anschlusstreffer durch Youssef Mohamad (73.) gelang dem Bundesligisten gegen die in der Schlussphase wackelnde Mainzer Abwehr nicht.

Selbstkritisch ging Kölns Trainer Christoph Daum mit dem frühen Pokal-Aus um. "Das wird Druck von außen geben. Ich werde die Spieler sicher auch hart angehen, aber ich muss auch sehen, ihnen wieder Selbstvertrauen zu geben", sagte der FC-Coach, der bereits am Freitag mit seinem Team gegen Schalke 04 antreten muss.

"Aus unserer Situation kannst du dich nur rauskämpfen", meinte Daum, der bei seiner Mannschaft die Durchschlagskraft vermisste. "Mainz war in den entscheidenden Szenen einfach bissiger."

Mainz bemühter

Prickelnde Pokal-Atmosphäre wollte sich lange Zeit bei der gebotenen Hausmannskost nicht einstellen. FC-Trainer Christoph Daum bot erstmals in der Saison mit Milijove Novakovic und Sergiu Radu zwei Stürmer auf, doch von Offensive war nichts zu spüren. Müdes Ballgeschiebe in der eigenen Hälfte und viele schnelle Ballverluste hemmte beim Erstliga-Aufsteiger jeden Spielfluss.

Die in unveränderter Formation angetretenen Mainzer überzeugten wie zuletzt in der Liga, hatten den Zug zum Tor, ohne jedoch zu klaren Chancen zu kommen. Florian Heller (5.), Chadli Amri (32.) und Markus Feulner (34.) vergaben die wenigen Möglichkeiten. Zudem zeigte sich der Zweitligist stark in den Zweikämpfen, gab keinen Ball verloren und stand auch in der Defensive sicher gegen die harmlosen Kölner.

Mohamad foult Feulner

Die Mainzer erhöhten nach dem Wechsel den Druck und wurden für das unermüdliche Engagement belohnt, als Bance einen von Markus Feulner getretenen Eckball einköpfte. Danach wurde das Spiel turbulent.

Der eingewechselte Felix Borja vergab nur drei Minuten später die Vorentscheidung, als er mit einem Kopfball knapp das Tor verfehlte (64.). Der Druck hielt gegen eine selten sichere FC-Abwehr an und Youssef Mohamad konnte Feulner nur noch unfair im Strafraum bremsen. Karhan verwandelte den fälligen Strafstoß sicher.

Mohamad macht Fehler wieder gut

Nach dem deutlichen Rückstand wachten auch die Geißböcke auf und machten die Partie noch zum Pokalfight.

Erst vergab Novakovic freistehend vor Dimo Wache (71.), dann bügelte Mohamad seinen Fehler wieder aus und traf zum Anschlusstreffer. Zuvor hatte Amri Kölns Schlussmann Faryd Mondragon zu einer Glanzparade gezwungen.

Köln drängte nach dem 1:3 durch Pekovic in den Schlussminuten auf eine Resultatsverbesserung gegen eine Mainzer Abwehr, bei der immer mehr die Sicherheit schwand. Doch den Kölnern fehlte die Durchschlagskraft.

Alle Daten und Fakten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung