Fussball

Stimmen zum DFB-Pokal-Viertelfinale: "Wir müssen am Samstag den Arsch zusammenkneifen"

Von SPOX/sid

Der FC Bayern München hat mit Mühe eine große Blamage abgewehrt und ist beim turbulenten 5:4 gegen den 1. FC Heidenheim ins Halbfinale des DFB-Pokals eingezogen. Hier gibt's die Stimmen und Reaktionen zu den Mittwochspielen.

FC Bayern München - 1. FC Heidenheim 5:4

Niko Kovac (Trainer Bayern): "Es war ein wildes Spiel, ein offenes Spiel. Zum Schluss hatten wir das Quäntchen Glück."

Frank Schmidt (Trainer Heidenheim): "Wenn vor dem Spiel einer gesagt hätte, dass neun Tore fallen, wäre wohl niemand auf ein 5:4 gekommen. Natürlich sind wir stolz auf diese Leistung. Wenn es 5:4 für uns ausgeht, darf sich auch niemand beschweren. Aber so hat Bayern seine Klasse ausgespielt. Das müssen wir akzeptieren."

Robert Glatzel (Heidenheim): "Ich kann's nicht glauben. Das habe ich mir nicht mal erträumt, hier drei Tore zu schießen. Ich kann es nicht begreifen. Wir haben eine super Reaktion gezeigt. Es war nach dem Ausgleich ein offenes Spiel, die Nervosität war dann weg. Wir haben immer mehr Selbstvertrauen bekommen. Am Zaun war meine Familie, meine engsten Freunde. Meinen Vater habe ich leider nicht gesehen."

Niklas Süle (Bayern): "Es war ein sehr aufregendes Spiel, das haben wir uns auch anders gewünscht. Über so viele Ereignisse, wie es sie heute gab, könnt ihr gar nicht schreiben. Wenn du mit 4:2 führst, dann ist es egal ob du mit sieben, acht oder elf Mann spielst. Du musst das über die Zeit bekommen. Wir sind leichtfertig mit unserem Spiel umgegangen. Es war heute alles ein bisschen komisch. Wir sind froh, dass wir weiter sind, aber wir haben uns das anders vorgestellt. Ich glaube, heute ist keiner aufgestanden und hat sich dieses Ergebnis erträumt. Es war sehr turbulent. Das müssen wir aufarbeiten. Wir haben am Samstag ein Riesen-Spiel vor der Brust. Da kümmert es uns heute nicht, ob wir heute vier oder zehn bekommen haben. Wir müssen am Samstag eine andere Leistung zeigen und dann sind wir denke ich die bessere Mannschaft."

...zu seinem Platzverweis: "Er legt sich den Ball vor, ich gehe dazwischen und treffe ihn natürlich. Es war ein Foul, aber ob es Rot ist? Vom Gefühl auf dem Platz würde ich sagen: 'Ja, den kann man geben.'"

Thomas Müller (Bayern): "Ich weiß noch gar nicht, wo und wie ich es einordnen soll. In der zweiten Halbzeit gab es gute Passagen, aber dass wir nach 4:2-Führung wieder auf 4:4 gehen, kann uns gar nicht gefallen. Die zweite Halbzeit war grandios. Aber nach dem perfekten Start ins Spiel muss das Spiel ganz anders laufen. Ich weiß nicht, wer für mich das Spiel perfekt einordnen kann. Da muss ich meine Frau und Familie befragen. Wir haben sicherlich nicht gut agiert nach dem Platzverweis. In der Halbzeit haben wir uns in der Kabine noch einmal neu sortiert. Dass das Spiel dann nochmal kippt, muss man erstmal verdauen. Wir waren am Ende noch da, auch wenn es sich nicht gut anfühlt dieses 5:4. Das moralische Plus, dass wir uns erarbeitet haben, müssen wir jetzt mitnehmen. Wir müssen am Samstag den Arsch zusammenkneifen und dann den BVB richtig unter Druck setzen und gewinnen. Ich bin überzeugt davon, dass wir am Samstag gegen Dortmund gewinnen werden."

Leon Goretzka (Bayern): "Es war heiß in der Kabine. Wir mussten uns erstmal beruhigen - er hat uns dann neu eingestellt. Du musst das Spiel auch erstmal mit einem Mann weniger so drehen. Den Kritikpunkt, den wir uns gefallen lassen müssen, ist, dass wir das Spiel nach dem 4:2 nicht zugemacht haben. Die große Erkenntnis ist, dass wir heute vier Gegentore gegen einen Zweitligisten kassiert haben. Das darf nicht passieren. Das müssen wir am Samstag besser machen."

Robert Lewandowski (Bayern): "Wir sind zufrieden, dass wir ins Halbfinale eingezogen sind. Wir wissen, dass wir heute hätten besser spielen können. Wir haben zu locker gespielt, zu viele Fehlpässe gespielt. Im Pokal musst du immer bei 100 Prozent bleiben. Die Gegentore sind definitiv zu viel. Wir müssen unsere Fehler abstellen. Es wird am Samstag ein ganz anderes Spiel. Die ganze Mannschaft muss defensiv besser spielen. Wir haben wohl heute gedacht, wir würden locker weiterkommen. Wir waren mit dem Kopf wohl schon beim Samstag. Aber das geht im Pokal nicht. Um Dortmund zu schlagen, musst du 90 Minuten gut spielen. Aber wir spielen zuhause und werden unseren besten Fußball spielen. Ich hoffe am Samstag wird alles perfekt."

FC Schalke - SV Werder Bremen 0:2

Huub Stevens (Trainer Schalke): "Wir haben zu viele Fehler gemacht, von denen eine gute Mannschaft profitiert. Das darf uns nicht passieren. Ich bin nicht unzufrieden mit der Mannschaft, aber in den entscheidenden Momenten haben wir Fehler gemacht. Und gegen Bremen bekommst du dann Probleme. Die Mannschaft ist richtig geknickt. Sie hat alles versucht, sich aber nicht belohnt."

Florian Kohfeldt (Trainer Bremen): "Schalke hat sehr gut verteidigt, deshalb kamen wir nur schwer ins Spiel. Es war ein hartes Stück Arbeit. Es war kein Hurra-Sieg, aber ich bin zufrieden mit meiner Mannschaft."

Davy Klaassen (Bremen): "Defensiv waren wir heute gut, mit dem Ball nicht. Wir haben zu wenige Chancen kreiert, aber dann zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht."

Max Kruse (Bremen): "Man hat gesehen, dass Schalke auch alles reingeworfen hat. Wir sind natürlich sehr froh, dass wir den Einzug ins Halbfinale geschafft haben. Das hatten wir uns vorgenommen. Das gute Spiel habe ich von uns nicht gesehen, aber wir haben eine Qualität im Moment, die es uns erlaubt, auch solche Partien zu gewinnen. Wir haben noch ein Spiel vor der Brust, um unseren Traum zu leben."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung